Erst die Lite-Modelle und im vergangenen Jahr die Fan Edition (FE). Die von Samsung initiierten Top-Smartphones mit niedrigeren Preisen kamen in den letzten Jahren gut an. Doch besondere die S20 FE-Generation war nicht gerade günstig. Außerdem gab es eine für Kunden eher wenig durchschaubare Aufteilung in 4G und 5G-Modelle mit verschiedenen Prozessoren. In diesem Jahr könnte zumindest der Preis (UVP) wieder etwas niedriger ausfallen.

Das berichten jedenfalls südkoreanische Medien für den eigenen Markt. Dort sei angeblich ein Preisfall des Galaxy S21 FE von über 150 Dollar geplant, die die neue Generation dort günstiger als ihr Vorgänger werden könnte. Das ist natürlich nicht automatisch übertragbar auf andere Märkte, dennoch auch für uns ein sehr positives Zeichen. Für diese Überlegungen von Samsung gibt es mehrere nachvollziehbare Gründe.

Gezwungen zu handeln: Samsung reagiert auf besondere Umstände

Wir können davon ausgehen, dass auch wir in Europa für das S21 FE zumindest nicht mehr als für den Vorgänger bezahlen müssen. Tendenziell sogar weniger. Normalerweise steigen die Preise fast jährlich. Samsung will mit dem neuen Fan-Smartphone gleich zwei Aufgaben gelöst bekommen. Einerseits will Samsung die Lücke füllen, die durch das gestrichene Galaxy Note im späten Sommer entsteht.

Samsung reagiert laut den Berichten mit niedrigeren Preisen aber auch auf die chinesische Konkurrenz. Besonders Xiaomi dürfte Samsung langsam Probleme machen. Die Chinesen verkaufen immer erfolgreicher die eigenen Smartphones und könnten langfristig die weltweite Marktführung anpeilen. Samsung wird das unbedingt verhindern wollen, ohne dafür die eigene Identität aufgeben zu müssen.

Ich war ein Fan der Fan Edition, mir hatte das Konzept im vergangenen Jahr insgesamt recht gut gefallen. Der gelungene Mix aus Topmodell und Mittelklasse überzeugte auch andere Käufer. Samsung darf da gerne wieder ansetzen. Mit dem richtigen Preis könnte man auch eine Alternative zum Google Pixel 5a bieten.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Wichtig ist vor allem, dass die Kundschaft nicht verwirrt wird – denn Samsungs Unterteilung in zwei (!) unterschiedliche Prozessoren bei jeweils einem (!) 4G und 5G-Modell bringt da viele bereits an ihre Kapazitätsgrenze, kein Zeeifel. Gut, dass da mit dem S21 FE gegengesteuert wird. Für Umme wäre natürlich auch noch schön, bei gleichzeitigem Abholservice, falls mal was dran sein sollte.
    Selbstverständlich fragt sich auch kaum jemand, wieso Xiaomi überhaupt den Markt vorrangig mit immer neuen Billig-Modellen förmlich fluten kann, denn bekanntlich ist Geiz immer noch geil. Tipp: Es hat etwas mit dem grundsätzlichen chinesischen Geschäftsmodell zu tun, bei dem der allmächtige Staatsapparat nicht ganz unerheblich mitwirkt. Die Hauptsache bleibt aber, dass man technisch verhältnismäßig üppig ausgestattete Geräte weiterhin zu Ramschpreisen erwerben kann. Den Unweltaspekt blenden wir dabei zudem noch großzügig aus.
    Dass der Kunde als braver, niemals hinterfragender Konsum-Lemming ein solches Konzept dann womöglich in nicht allzuferner Zukunft auch noch mit der Marktführerschaft honoriert, ist da nurmehr die Kirsche auf der Sahnehaube. Himmel, hilf.

  2. Und noch Jemand der glaubt die Konzerne wären so unverschämt teuer weil sie ihre Kosten decken müssten und nicht weil sie einfach nur geldgeil sind und uns über den Tisch ziehen.Ja,in der Tat : Himmel hilf

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.