Hier und da sind sich Samsung und Google schon häufiger etwas nähergekommen. Allein weil Samsung die weltweiten Smartphone-Hersteller immer wieder mit OLED-Displays und anderen Bauteilen beliefert. Daher war auch Google schon Kunde. Doch in den letzten Monaten wird deutlich, wie eng Google und Samsung jetzt gerade auf vielen Ebenen zusammenarbeiten. Es scheint die Android-Revolution im Busch, von der besonders beide beteiligte Konzerne jeweils profitieren.

Samsung und Google waren sich nicht immer grün, aber hatten schon früher gemeinsame Projekte

Während das eine Unternehmen die Hardware auf einem sehr hohen Niveau liefert, hat der Partner das erfolgreichste Smartphone-Betriebssystem und sehr viele erfolgreiche Mobildienste zu bieten. Schon früher gab es engere Projekte, wie zum Beispiel das Galaxy Nexus als einziges Google-Smartphone aller Zeiten mit einem fremden Markennamen. Aber es gab auch schlechte Zeiten, in denen Samsung neue Galaxy-Smartphones vorstellte und dabei Android oder Google namentlich nicht einmal erwähnte.

Inzwischen scheinen offene Gräben längst zugeschüttet. Samsung hatte sogar mal angeblich den Weggang von Android in Erwägung gezogen, doch das ist heute längst kein Thema mehr. Ganz im Gegenteil!

Unfassbar viel in kürzester Zeit: Samsung und Google scheinen ihre Vorteile vereinen zu wollen

Die nachfolgenden Projekte sind alle seit 2020 entstanden und liegen teilweise noch in der Zukunft:

  • Samsung erlaubt jetzt Google-Apps als System-Apps, wozu Discover (Nachrichten/Empfehlungen) und Messages (SMS/RCS) gehören.
  • Google Assistant ist auf Tizen-Fernseher gelandet.
  • Smartlink mit eigener App für Android Auto.
  • Samsung beteiligt sich in Details am neuen Fuchsia-Betriebssystem.
  • Google passt eigene Apps und Android 12 an das Design von Samsung an.
  • Samsung gibt Tizen für Smartwatches auf und wird exklusiver Plattformpartner für Wear OS.
  • Samsung entwickelt für Google deren ersten eigenen Smartphone-Prozessor, der erstmals im Pixel 6 stecken soll.
  • Erstes Foldable von Google soll ein Samsung-Display besitzen.

Es ist derzeit fast egal, wo wir hinschauen, Samsung und Google arbeiten in irgendeiner Form zusammen. Aber gerade die enge Zusammenarbeit für das Pixel 6 und Wear OS unterstreicht, dass beide Unternehmen gemeinsame Ziele haben. Sie wollen mit Android für Smartphones und Smartwatches erfolgreich sein bzw. bleiben. Das geht, wenn man Stärken miteinander bündelt und Schwächen somit ausgleicht.

Google will mit eigener Hardware erfolgreich sein, das ist trotz Android bislang nicht gelungen. Samsung weiß am besten, wie das lang fristig funktioniert. Derweil spüren die Südkoreaner nach Huawei mit Xiaomi schon den nächsten Konkurrenten, der den Platz an der Sonne streitig machen könnte. Man möchte sicher kein zweites Nokia werden, auch wenn die Voraussetzungen damals ganz andere waren.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.