Samsung: Verkaufszahlen des Galaxy S5 sind nicht so geil

Samsung Galaxy S5 Test

Zumindest bei den letzten beiden Generationen der Galaxy S-Serie war eigentlich schon vor Präsentation der Geräte klar, dass sie sich so oder so sehr gut verkaufen werden. Doch der Markt hat sich etwas geändert, das Galaxy S5 verkauft sich nämlich nicht wie erwartet. Während die ersten 10 Millionen Geräte noch schneller als beim Galaxy S4 über die Ladentische gingen, sah das im zweiten Monat nach der Präsentation schon anders aus. Hier stehen sieben Millionen Galaxy S4 gegen nur fünf Millionen Galaxy S5, berichtet Reuters.

Besonders im Vergleich zum ärgsten Konkurrenten sind die Zahlen bitter, denn das iPhone 5S von Apple verkauft sich selbst acht Monate nach Marktstart noch zu ca. sieben Millionen Einheiten je Monat. Es gibt auch gute Gründe, so die Leute von Counterpoint. Während das iPhone für ein einziges Gerät steht, außer im letzten Jahr, hat sich die Marke Galaxy durch die Präsenz in allen Preisklassen selbst entwertet.

Samsung selbst bestätigt aber demnächst die eigene Reputation als Premium-Marke stärken zu wollen, wofür dann vielleicht das Galaxy F veröffentlicht wird.

(via AllAboutSamsung, PhoneArena)

  • Chris

    „…hat sich die Marke Galaxy durch die Präsenz in allen Preisklassen selbst entwertet.“ Das ist nur die Verkaeufersicht. Aus Kundensicht heisst das, der Kunde hat die Wahl, ein fuer ihn brauchbares Geraet fuer weniger Geld zu bekommen. Ist doch toll fuer den Kunden! Bei Apple hat man halt nicht die Wahl, sondern muss sich das teuerste kaufen was es gibt, auch wenn man die Leistung davon vllt. garnicht braucht.

    In Boersenmeldungen interessiert der Vorteil fuer die Anleger, nicht der Vorteil fuer die Kunden. Immer wenn ich lese Apple hat wieder so und soviel Gewinn gemacht frage ich mich, wo das Geld ueberhaupt herkommt. Doch von den Kunden! Deren Kunden zahlen einfach viel mehr als die Kunden anderer. Warum sich dann die Kunden auch noch darueber freuen ist mir schleierhaft.

    • DerWeise

      Weil ein iPhone wenigstens etwas taugt. Samsung bringt derart viel Murks auf den Markt, dass man nicht einfach mal sagen kann kauf dir ein Samsung und du wirst in jedem Fall glücklich werden.
      Anders sieht es da schon bei den Nexus Geräten aus. Wenn ich sage kauf dir das aktuelle Nexus Handy dann ist jedem klar was gemeint ist und es ist ein Jahr lang DAS Top Gerät welches vom Hersteller auch super supportet wird.
      Ich finde die Strategie von Samsung absolut fehlgeleitet.

      • Chris

        Naja, ob das iPhone was taugt oder nicht sei mal dahingestellt, jeder hat da so seinen ganz eigenen Ansprueche (Benachrichtigungs-LED, SD-Slot, Wechselakku). Ich denke heutzutage kann man sagen, dass fuer Einfach-Kunden eigentliches jedes halbwegs aktuelle Smartphone gut genug ist. Ein bischen Facebook, ein bischen Youtube, das koennen inzwischen alle. Nicht jeder braucht ein Top-Phone.
        Als Kunde sollte man ruhig ein bischen Zeit fuer Recherche aufwenden, um sich ein passendes Handy rauszusuchen. Fuer alle die, die es nicht tun, weil sie eh keinen Anspruch haben, reicht wie gesagt eigentlich jedes halbwegs aktuelle Smartphone aus.

    • Es geht aber nur um das Top-Gerät, nicht um die anderen. Galaxy stand Anfangs für ein Gerät, eine zeitlang assoziierte man damit nur das Galaxy S, jetzt aber geht das Top-Modell im Meer voller Geräte voll unter.

      • Pino

        wir wissen ja nicht wie oft sich die ganzen anderen galaxy-geschwister verkaufen. samsung kann es doch relativ egal sein, ob sie 7 mio galaxy s5 verkaufen, oder eben 5 mio und noch einige andere modelle. Außerdem wächst die marke note immer weiter, da wechseln sicher einige das Lager von Galaxy zu Note, so oder so, der Kunde wechselt Samsung-intern.
        aus kundensicht ist es einfach schwachsinn sich über die vielen galaxys aufzuregen, genauso aus unternehmerischer perspektive wenn man die anderen zahlen nicht kennt.

        • Ich hätte als Kunde schon gern ein durchschaubares Portfolio.