Ist Android ein offenes Betriebssystem? Schaut man sich Wear OS an, kann man gut sehen, dass Google alle Zügel selbst hält. Tatsächlich war der über Jahre hinweg geplante Einstieg von Samsung eine fatale Entscheidung für die bis dato offen wirkende Software. Zwar nicht für Samsung und möglicherweise auch nicht für Google. Aber sehr wohl für das bis dato angeblich so offene Android-Ökosystem.

AOSP ist nur noch ein Schatten seiner selbst

AOSP, das wird immer wieder betont, ist die freie und offene Version von Android. Google bietet zum Beispiel auch das Android Automotive OS in einer freien Variante ohne die eigenen Dienste an. Aber längst ist klar, dass Android in den westlichen Märkten ohne Google nicht viel wert ist. Dennoch hat sich verbessert, wie zum Beispiel andere Smartphone-Hersteller ihre Geräte aktualisieren.

An einigen anderen Stellen hat sich Google aber von den meisten Marken stark entfernt. Oder man versucht den eigenen Namen mehr in den Vordergrund zu rücken. Google TV ist die neue Benutzeroberfläche von Android TV OS. Damit macht der Konzern deutlicher sichtbar, dass er hinter der Software steckt, die vielleicht auch auf eurem Fernseher läuft. Sonderlich schnell hat man sie aber nicht ausgerollt und der eigene Chromecast mit Google TV ist eine Enttäuschung.

Wear OS ist bis dato eher ein trivialer Name. Nur längst nicht mehr so frei verfügbar für andere Hersteller. Es ist jetzt fast ein Jahr her, da kündigte Google nach der Übernahme von Fitbit außerdem an, dass Samsung bei Wear OS als exklusiver Partner einsteigt. Diese Zusammenarbeit stellte sich als wirklich sehr exklusiv heraus, wie wir heute wissen.

Wear OS: Samsung, Google und sonst nichts

Die im vergangenen Sommer erschiene Samsung Galaxy Watch 4 ist bis heute die einzige Uhr mit dem neuen Wear OS 3. Google gibt die Software in finaler Version bislang nicht für andere Hersteller frei. Schon damals kündigte man an, dass TicWatch, Fossil und Co. erst diesen Sommer ihre Uhren aktualisieren können. Das ist beim normalen Android für Smartphones und Tablets gänzlich anders, jedenfalls noch!

Wie gesagt, die meisten Hersteller konnten in den letzten Jahren für ihre Android-Smartphones eine bessere Update-Politik etablieren. Aber auch nur, weil sie das Spiel mitspielen, das Google ihnen auferlegt. Android ist ohne die Google-Apps und Dienste nur noch ein Schatten seiner selbst. Android ist ohne Google wirklich nur noch eine grobe Basis. Vom früheren Android Open Source Project ist in der realen Welt nicht viel übrig.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.