Es ist aus: Nichts geht ohne Google – Huawei-Smartphones interessieren fast niemanden mehr

Huawei Mate X2 Aufgeklappt 2

Fast komplett verdrängt: Huawei stand auf dem Zehnmeterturm und landete flach mit dem Rücken auf dem Wasser.

Sobald bekannt geworden war, dass Huawei für neue Smartphones nicht mehr mit Google zusammenarbeiten darf, war der langfristige Absturz vorprogrammiert. Das wollte damals nicht jeder wahrhaben und bis heute will das nicht jeder Fanboy begreifen. Diese einstigen Prognosen sind aber tatsächlich zur Realität geworden. Ob es nun das Ziel war oder nicht, die amerikanischen Regierungen unter Trump und Biden haben Teile der Huawei-Geschäfte zerstört.

Counterpoint hat in diesen Tagen die Analysen zum ersten Quartal des Jahres vorgelegt und diese zeichnen für Huawei ein besonders düsteres Bild. Bei den globalen Smartphone-Verkäufen schaffte es Huawei mit mickrigen 4 % gerade noch in die Top 6. Es fehlt allerdings nicht nur an der Zusammenarbeit mit Google. Da man auch die eigenen Prozessoren nicht weiterentwickeln kann und der Einkauf bei Qualcomm und Co. stark beschränkt ist, leidet Huawei auch im Heimatmarkt.

Huawei kann keine neuen Smartphones mehr anbieten und frühere Modelle leiden unter dem Google-Mangel

In den Top 5 in Asien ist Huawei jetzt nicht mehr zu finden. Die 12 % Marktanteil von Apple und Samsung sind nicht mehr zu erreichen. Noch viel krasser sieht es allerdings hier in Europa aus, wo Huawei sogar unter den 2 % von Realme liegt und daher ebenfalls weiterhin nicht mehr in den Top 5 zu finden ist. Ein Comeback ist aus heutiger Sicht unrealistisch. Egal wie schön man sich die Zukunft mit HarmonyOS auch reden will.

Smartphone Verkaeufe Q2 2021 Counterpoint
Counterpoint Research

Huawei konnte mit der P40-Serie nicht an alte Erfolge anknüpfen, die fehlenden Google-Dienste waren hierfür in Europa ausschlaggebend. Darunter leiden auch günstigere Modelle, mit den Huawei in den Jahren zuvor extrem hohe Verkaufszahlen erreichte. Inzwischen mangelt es sogar an neuen Geräten. Die P50-Serie konnte bislang nur kurz angekündigt werden. Sie ist bereits 3 – 4 Monate verspätet.

Nicht nur die Google-Dienste allein fehlen dem chinesischen Konzern. Auch die Unsicherheit bzgl. anderer beliebter Apps ist nicht gerade ein Treiber für die Verkaufszahlen. Als hätte man nicht genügend eigene Probleme, geben in diesen Märkten die Konkurrenten rund um Xiaomi und Oppo besonders viel Gas. Diese Marken haben längst auch Sony, Motorola und Co. verdrängt.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.