Sobald bekannt geworden war, dass Huawei für neue Smartphones nicht mehr mit Google zusammenarbeiten darf, war der langfristige Absturz vorprogrammiert. Das wollte damals nicht jeder wahrhaben und bis heute will das nicht jeder Fanboy begreifen. Diese einstigen Prognosen sind aber tatsächlich zur Realität geworden. Ob es nun das Ziel war oder nicht, die amerikanischen Regierungen unter Trump und Biden haben Teile der Huawei-Geschäfte zerstört.

Counterpoint hat in diesen Tagen die Analysen zum ersten Quartal des Jahres vorgelegt und diese zeichnen für Huawei ein besonders düsteres Bild. Bei den globalen Smartphone-Verkäufen schaffte es Huawei mit mickrigen 4 % gerade noch in die Top 6. Es fehlt allerdings nicht nur an der Zusammenarbeit mit Google. Da man auch die eigenen Prozessoren nicht weiterentwickeln kann und der Einkauf bei Qualcomm und Co. stark beschränkt ist, leidet Huawei auch im Heimatmarkt.

Huawei kann keine neuen Smartphones mehr anbieten und frühere Modelle leiden unter dem Google-Mangel

In den Top 5 in Asien ist Huawei jetzt nicht mehr zu finden. Die 12 % Marktanteil von Apple und Samsung sind nicht mehr zu erreichen. Noch viel krasser sieht es allerdings hier in Europa aus, wo Huawei sogar unter den 2 % von Realme liegt und daher ebenfalls weiterhin nicht mehr in den Top 5 zu finden ist. Ein Comeback ist aus heutiger Sicht unrealistisch. Egal wie schön man sich die Zukunft mit HarmonyOS auch reden will.

Counterpoint Research

Huawei konnte mit der P40-Serie nicht an alte Erfolge anknüpfen, die fehlenden Google-Dienste waren hierfür in Europa ausschlaggebend. Darunter leiden auch günstigere Modelle, mit den Huawei in den Jahren zuvor extrem hohe Verkaufszahlen erreichte. Inzwischen mangelt es sogar an neuen Geräten. Die P50-Serie konnte bislang nur kurz angekündigt werden. Sie ist bereits 3 – 4 Monate verspätet.

Nicht nur die Google-Dienste allein fehlen dem chinesischen Konzern. Auch die Unsicherheit bzgl. anderer beliebter Apps ist nicht gerade ein Treiber für die Verkaufszahlen. Als hätte man nicht genügend eigene Probleme, geben in diesen Märkten die Konkurrenten rund um Xiaomi und Oppo besonders viel Gas. Diese Marken haben längst auch Sony, Motorola und Co. verdrängt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

  1. So schön zu sehen! 🤗
    Das muss gefeiert werden! 🥂

    Den immer größer werdenden Einfluss der China-Brands sehe ich allgemein äußerst kritisch.
    Schiere Masse statt Klasse, zum Leidwesen und Untergang von lange etablierten Marken. Geiz ist eben nicht immer geil.

    1. Oppo, Xiaomi, Realme, Vivo, Oneplus etc sind chinesische Firmen, die gefühlt jeden Tag neue Smartphone Modelle raushauen! Nicht zu vergessen Apple und Co, die dort gerne produzieren lassen! Mal andersrum: Wer läßt von den Big Playern denn nicht in Asien produzieren?

      Huawei war ein Bauernopfer bzw hatte politische Gründe, die Firma sterben zu lassen – mehr nicht!

      …nur mal dazu.

      1. Asien ≠ China. Da gibt’s schon noch mehr (Herstellungs-)Länder.
        Die chin. Brands können nur Masse, die Software ist grauenhaft, ebenso der Support außerhalb Chinas.

        Und von den regelmäßigen „Inspirationen“ der Chinesen bei Soft- und Hardware bei westlichen Firmen fangen wir gar nicht erst an … da kaufe ich lieber beim Original … 😉

      2. Ich denke nicht, dass es auch nur mit einer Silbe irgendjemandem darum ging, WO produziert wird. ;)

  2. Da Apple auch in China fertigen lässt, kann die Produktion dort nicht so schlecht sein, wie hier einige laut schreien. Ich war nie ein Fan von Huawei, vor allem wegen EMUI, kann mich aber nicht darüber freuen, dass die USA aus purem Egoismus den größten Konkurrenten von Samsung und Apple und ihr lahmendes 5G durch die Restriktionen vom Markt verbannen.

    Wenn in den USA nach dem freien Markt gerufen wird, dann bitte zuerst nur für US-Firmen und danach für -deren Verbündete – ähnlich wie beim Protest und angedrohten Konsequenzen für Firmen, die sich an NordStream 2 beteiligen. Selbstverständlich kann man dem Ganzen kritisch gegenüberstehen – das tue ich auch. Aber das Gleiche gilt für amerikanisches Fracking-Gas, welches die Umweltschäden in die Höhe katapultiert. Auf einem wirklich freien Markt hätte die USA keine Chance, also müssen andere Wege her.

    Die Schadenfreude einiger Nutzer hier und das Bashing gerade großer chinesischer Firmen wie Xiaomi, OnePlus oder Oppo ist nicht an Fakten festzumachen, sondern orientiert sich an politischen Vorlieben und Klischees. Verarbeitung und Technik sind bei diesen Firmen auf sehr hohem Niveau und das aktuelle Überschwemmen des Marktes haben einst Samsung und Huawei ebenfalls in der Welt nach oben gebracht. Auch Samsung bringt gefühlt wieder 5 Geräte pro Monat heraus, seit die Konkurrenz stärker wird… ist natürlich ein politischer Verbündeter und deshalb Freund.

    Apple bedient eine andere Käuferschicht (und die, die dazugehören wollen), Android-Smartphones – egal aus welchem Land, bedienen die, die diesem Life-Style nichts abgewinnen können oder ihn sich nicht leisten können/ wollen. Ich persönlich habe außer Apple-Geräte bisher von allen möglichen Firmen die High-End-Geräte genutzt, von HTC über Nokia, kurz Huawei und Honor, von Samsung über Xiaomi, aktuell Oppo und demnächst sicher wieder Xiaomi, weil mich hier die Technik und das Betriebssystem in den letzten Jahren besonders angesprochen haben und ich auch gerne mal ein System flashe, wenn die Updatezeiten vorüber sind (oft auch vorher). Markentreue kommt seit dem letzten HTC bei mir nach Neugier auf System und Technik.

    1. Von mir aus kann das gern so weiter gehen, bei allen chin. Brands!

      Westliche Dienste werden in China ausgesperrt oder kastriert, da wäre es nur konsequent, die GMS für alle chin. Brands auch außerhalb Chinas zu sperren.

      Sollen die doch mal sehen, wie weit die dann mit ihren Geräten hier kommen, wenn PlayStore & Co. weg fallen!

      1. Oh man das ist ein Kommentar… GSM spielt in China keine Rolle da wird auch keiner was vermissen… Die dummen sind nur wir Europäer weil wir selbst nichts auf die Reihe bringen und uns zwischen den beiden Supemächten entscheiden müssen Souveränität geht anders weil wir Europäer in jedem Fall von dem einen oder anderen abhängig sind

      2. Die chinesischen Marken sperren Google nicht aus, sondern sie nutzen sie außerhalb Chinas. Die chinesische Regierung sperrt die Google-Dienste innerhalb des Landes. Der US-Regierung hingegen genügt es nicht, innerhalb ihres Landes zu agieren, sondern sie wollen Huawei in der ganzen Welt außerhalb Chinas aussperren, deshalb werden nicht nur die Google-Dienste untersagt, sondern jedwede Technik, die zum Betrieb der Smartphones, aber auch für die 5G-Netze nötig ist. Das ist schon ein Unterschied, der insbesondere auch deshalb fragwürdig ist, da die USA ihren 5G-eigenen Dienst verkaufen wollen, der aktuell mit Huaweis Entwicklung noch Jahre nicht mithalten könnte.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.