Folge uns

Android

So geht’s: Fitbit mit Google Fit synchronisieren

Veröffentlicht

am

Fitbit Charge 2

Jeder Hersteller hat seine eigene Fitness-App, nur wenige synchronisieren sich von Haus aus auch mit Google Fit. Ich möchte aber gern alle Daten in Google Fit haben – die meiner Fitness-Tracker und die meines Smartphones. Aktuell nutze ich wieder von Fitbit den Charge2-Tracker, der sich nur mit zusätzlicher App auch mit Google Fit verbinden lässt. Dafür braucht es nur eine schlichte Synchronisierung, die durch eine externe und inoffizielle aber gut funktionierende Android-App ermöglicht wird.

FitToFit nennt sich diese App, die automatisch die Daten von FitBit zu Google Fit überträgt. Dazu zählen natürlich eure Leistungsdaten und auch euer Puls, insofern das jeweilige Armband diesen messen kann. Selbst ein manuell gestartetes Training wird korrekt übertragen.

FitToFit unterstützt dabei folgende Datentypen:
– Schritte
– Aktivitäten
– Strecke
– Puls
– Schlaf
– Gewicht
– Körperfett

Ihr müsst nur FitToFit installieren, mit beiden Accounts verbinden und im besten Fall die automatische Synchronisierung aktivieren. Letztere könnt ihr in den Einstellungen umschalten, von stündlich auf täglich oder umgekehrt. Ist einfach und geht schnell, erfüllt seinen Zweck hervorragend.

Google Fit erstrahlt in komplett neuer Version mit neuen Funktionen

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Matze

    21. September 2018 at 12:31

    Es sei erwähnt, dass man damit sehr oft seine in Google Fit gesammelten Kardiopunkte und Aktivitätsminuten zurücksetzt, da die Schritte gleichmäßig über den Tag verteilt werden und damit ggf gesammelte Aktivitäten überschreiben.

    • Denny Fischer

      21. September 2018 at 12:37

      „da die Schritte gleichmäßig über den Tag verteilt werden“ – verstehe ich ehrlich gesagt nicht, was du damit meinst. Schritte werden angezeigt, wenn ich sie mache? Was soll da verteilt werden?

    • Matze

      21. September 2018 at 14:18

      Naja, sowohl Fitbit, als auch Google Fit speichert für die Schritte auch einen Zeistempel ab, damit man ggf. eine detaillierte Statistik anschauen kann, zu welcher Tageszeit man am aktivsten ist. Soweit ich mich erinnere, meinte der Entwickler der Fit2Fit App allerdings, dass er diese Info von Fitbit nicht auslesen kann, und er daher nicht weiß, wann die Schritte gemacht wurden. Google Fit will allerdings wieder wissen, wann die Schritte, die übertragen werden nun gemacht wurden, um sie den entsprechenden Uhrzeiten zuzuordnen. Also verteilt die Fit2Fit App, so wie ich das mal verstanden habe, alle Schritte gleichmäßig auf ein Zeitfenster über den Tag auf. Daher kann man beim manuellen Übertragen auch ein Zeitfenster angeben, wann man aktiv war.

      Das führt auch dazu, dass bei Google Fit mitunter ein paar Schritte mehr stehen, als bei Fitbit. Kleines Beispiel: Zwischen 6 und 9 Uhr morgens lädt die Uhr, zählt also keine Schritte. Man macht aber mit dem Smartphone in der Tasche 2000 Schritte. Dann legt man das Smartphone auf den Schreibtisch, nimmt die Uhr vom Strom und geht in der Wohnung 5000 Schritte, mal zum Kühlschrank, mal zur Couch ;) Das Handy liegt aber in der Zeit auf dem Tisch herum, zählt also keine Schritte.
      Jetzt hat man bei Fitbit 5000 Schritte und bei Google 2000, aber zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Synchronisiert man jetzt, hat man bei Google vllt. 6000 Schritte, da er die von Fitbit gezählten Schritte über den Tag verteilt einträgt und es damit zu Überschneidungen zwischen den Googleschritten und den Fitbitschritten kommt. Meistens ist die Abweichung gering, ich hatte so aber auch schonmal 4000 Schritte mehr auf dem Konto (die AOK App hat’s gefreut). Man könnte also in Erwägung ziehen, die Schritte bei Google nicht zu zählen, damit man in Google Fit nur die Fitbit Schritte hat. Dann zählen allerdings Kardiopunkte und Aktivitätsminuten nicht richtig, wenn man darauf wert legt.
      Das meinte ich auch mit dem Zurücksetzen der Kardiopunkte. Wenn man per Google Fit welche gesammelt hat und das nachträglich mit Fitbit überschreibt bzw. anreichert, weiß Google nicht mehr, wie aktiv man nun wirklich war und setzt die Punkte zurück.

      Ich persönlich übertrage daher aktuell nur noch Schlaf & Puls an Google Fit und trage die Differenz-Schritte zwischen Fitbit und Google abends manuell auf ein Zeitfenster zwischen 5 und 6 Uhr ein, damit es zu keinen Überschneidungen kommt. Dadurch bleiben meine Kardiopunkte erhalten, aber ich habe trotzdem die richtige Menge Schritte … etwas umständlich, aber so ist das, wenn man beide Apps in vollem Umfang nutzen mag ^^

    • Denny Fischer

      21. September 2018 at 15:09

      Okay, nun verstehe ich. Sieht bei mir aber aktuell nicht so aus, die Schritte werden bei Google Fit so eingetragen, wie sie gemacht sind. Glaube ich zumindest. Muss ich mal genau beobachten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt