5,5 GB gehen für mein Gmail drauf und sogar 14 GB für meine Google Fotos? Das hätte ich nicht gedacht. So könnt ihr euren Speicherplatz checken.

Mit Hunderten Millionen, wenn nicht Milliarden Android-Nutzern weltweit gibt es entsprechend viele Google-Konten, die damit automatisch die vielfältigen Dienstleistungen von Google in Anspruch nehmen. Wer allerdings glaubt, keinen Speicherplatz in Anspruch zu nehmen, wenn er keine Dateien beim Cloud-Speicher Google Drive ablegt, liegt falsch.

Auf one.google.com/storage könnt ihr nachschauen, wie viel Platz in eurer persönlichen Cloud verbleiben und was wie viel belegt.

Zur Kasse, bitte: Google kürzt den Gratisnutzern bald indirekt den Drive-Speicherplatz

Google kürzt vorsichtig den Gratis-Speicher

Auch andere Services, namentlich Google Mail und Google Fotos, rechnen sich nämlich auf die 15 Gigabyte an, die Nutzern des kostenlosen Tarifs zur Verfügung stehen. Außerdem wurde angekündigt, dass Dateien, die mit Google Docs, Slides oder Sheets angelegt wurden, ebenfalls Platz verbrauchen. Mit dem 1. Juni 2021 stirbt schließlich der Gratisspeicher für komprimierte Bilder in Google Fotos.

Das letzte halbe Jahr für Gratis-Speicher bei Google Fotos

Der Speicherplatz lässt sich zum Beispiel durch den Kauf eines Chromebooks erhöhen, dem üblicherweise ein zeitlich begrenztes Upgrade beiliegt.

Google: Mehr Speicher mit Google One

Die Möglichkeit, Geld für mehr Gigabyte auszugeben, habt ihr mit Google One. Für 19,99 Euro im Jahr (oder 1,99 Euro im Monat) bekommt ihr das günstigste Paket mit 100 GB. In sinnvollen Stufen geht es rauf bis satten 30 TB – die haben allerdings auch ihren Preis. Google One ist eine umfangreiche Mitgliedschaft, die außerdem Gutschein-Cashback im Google Store, Geschenke wie einen Google Home Mini oder „Kontakt zu Google-Experten“ enthält.

  • 100 GB, 19,99 Euro/Jahr, 1,99 Euro/Monat
  • 200 GB, 29,99 Euro/Jahr, 2,99 Euro/Monat
  • 2 TB, 99,99 Euro/Jahr, 9,99 Euro/Monat
  • 10 TB, 49,99 Euro/Monat
  • 20 TB, 99,99 Euro/Monat
  • 30 TB, 149,99 Euro/Monat

Nutzt ihr den Google-Speicher kostenlos oder gebt ihr Geld dafür aus? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Wenn sich die Sache durch die Gutscheine und goodies rechnen würde, so wie es zumindest für mich mit Amazon ist, könnte man drüber nachdenken.
    Aber Google hat da genau so wenig Strategie, wie Samsung mit ihrer wahllosen Werbung auf den eigenen Geräten.
    Keiner weiß, wir gut, schlecht, teuer oder billig das nächste Pixel wird und ob Google nicht schon wieder was ändert oder streicht.

    Ich war lange überzeugter Google User und hätte im Prinzip auch nichts dagegen gehabt, für bestimmte Services zu zahlen.
    Nur müssen die dann auch gut und vor allem Bug frei sein.

    So lange Gmail& Co kostenfrei waren, konnte man Google keinen Vorwurf machen, wenn was nich tot so rund lief.
    Wo die jetzt aber Geld haben wollen, sollten die Geschichte auch rund laufen.
    Ich nutze ein Brand neues pixel5.
    Das Ding hat mehr Bugs, als jedes andere Gerät, das ich bisher hatte und der integrierte Cloud speichert ist auch abgeschafft.
    Ich überlege ernsthaft mit meinem nächsten Gerät zu Apple zu wechseln – nach über 10 Jahren Android.
    Das sollte Google zu denken geben.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.