Gleich mehrere Smartphone-Hersteller stehen am Abgrund. Für uns gehört auch Sony dazu, deren Mobile-Abteilung kommt nicht mehr so richtig auf die Beine. Intern gibt es nun neue Strukturen, mehrere Abteilungen werden zusammengelegt. Sony Mobile, TV, Camera und Audio werden vereint. Was Sony nun „Electronic Products and Solutions“ nennt, vermutlich erfolgt dieser Schritt in erster Linie […]

Gleich mehrere Smartphone-Hersteller stehen am Abgrund. Für uns gehört auch Sony dazu, deren Mobile-Abteilung kommt nicht mehr so richtig auf die Beine. Intern gibt es nun neue Strukturen, mehrere Abteilungen werden zusammengelegt. Sony Mobile, TV, Camera und Audio werden vereint. Was Sony nun „Electronic Products and Solutions“ nennt, vermutlich erfolgt dieser Schritt in erster Linie aus Kostengründen.

Sony scheint die Verluste verstecken zu wollen, die deren Mobile-Abteilung zuletzt immer wieder eingefahren hat. Sony selbst schiebt vor, dass durch die Zusammenlegung alle einzelnen Bereiche voneinander viel besser profitieren könnten. Ähnliche Beweggründe nannte man zuletzt in einem Interview über die Kameras der neuen Xperia-Smartphones.

Sony verkleinert Mobile-Division

Laut weiteren Berichten will und muss Sony viele Mitarbeiter aus der Smartphone-Abteilung schmeißen. Die Rede ist von 50 Prozent bis 2020, berichtet „Xperia Blog“ zum Ende der Woche. Schon offiziell ist wohl die Schließung eigener Smartphone-Werke, so die weiteren Berichte. Man möchte auslagern, was in der Massenproduktion weiteres Geld sparen kann.

Neben Sony Mobile stehen auch HTC und LG-Smartphones auf der Kippe, insbesondere LG zieht sehr uninspiriert den Stiefel der letzten Jahre erfolglos durch und um HTC ist es zuletzt doch sehr still geworden.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.