Spotify hat positive Zahlen zu berichten, der wohl populärste Streaming-Dienst für Musik hat einen neuen Rekord geknackt. Zahlende Nutzer werden es bei Spotify immer mehr, zuletzt konnte das Unternehmen im Jahresvergleich um über 32 Prozent wachsen. Das bedeutet zu Beginn 2019 ein beeindruckende Zahl, denn derzeit verzeichnet das schwedische Unternehmen über 100 Millionen Premium-Abonnements. Aktuell […]

Spotify hat positive Zahlen zu berichten, der wohl populärste Streaming-Dienst für Musik hat einen neuen Rekord geknackt. Zahlende Nutzer werden es bei Spotify immer mehr, zuletzt konnte das Unternehmen im Jahresvergleich um über 32 Prozent wachsen. Das bedeutet zu Beginn 2019 ein beeindruckende Zahl, denn derzeit verzeichnet das schwedische Unternehmen über 100 Millionen Premium-Abonnements.

Aktuell hat Spotify über 217 Millionen monatlich aktive Nutzer, über 123 Millionen monatlich aktive Nutzer setzen dabei auf das Freemium-Modell mit Werbeanzeigen. Grundsätzlich wächst Spotify beständig weiter, doch das mündet weiterhin nicht in finanziellen Erfolg. Unterm Strich steht ein operativer Verlust von 47 Millionen Euro, die Einnahmen von 126 Millionen Euro (Werbung) und 1,39 Milliarden Euro (Abonnenten) scheinen nicht ausreichend.

Nachdem ich die letzten Jahre einiges probiert hatte, entschied ich mich vor einigen Monaten wieder für Spotify. Grundsätzlich ist die Funktionsweise einfach besser und sorgt im Alltag für etwas weniger Frust.

Amazon Music: Kostenlose Variante wie bei Spotify geplant

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.