Telegram erhält das nächste Feature-Update, damit holt man in einem Bereich auf WhatsApp auf und vergrößert ansonsten den Abstand.

Erneut versprechen die Entwickler von Telegram ein paar spannende Verbesserungen für den Messenger. Es gibt das nächste größere Feature-Update, das unter anderem Suchfilter mitbringt. Ihr könnt nach Zeiten oder Typen filtern, um eure Suche zu präzisieren. Eine solche Funktion hatte diesmal sogar WhatsApp ein bisschen früher integriert bekommen. Ansonsten will sich Telegram aber weiterhin abheben können, auch mit weiteren Neuerungen.

Telegram ist sich seiner Protestbewegungen bewusst

Für mehr Schutz bietet Telegram nun die Anonymisierung von Gruppenadmins an, was einen ganz bestimmten Hintergrund hat.

„Telegram wird immer häufiger benutzt, um Proteste für Demokratie und Freiheit zu organisieren. Heute führen wir ein weiteres Werkzeug für sicherere Proteste ein.

Schalte Anonym bleiben in den Admin-Rechten ein, um den Batman-Modus zu aktivieren. Der anonymisierte Admin wird in der Liste der Gruppenmitglieder versteckt, und seine Nachrichten im Chat werden mit dem Gruppennamen versehen, ähnlich wie bei Beiträgen in Kanälen.“

Chat-Apps: Warum Telegram und nicht WhatsApp die erste Wahl für Verschwörer und Revoluzzer ist

Zugleich führt man die Möglichkeit ein, dass in Kanälen auch kommentiert werden kann. In der Übersicht der Kanalmeldungen ist ersichtlich, wenn ein Beitrag kommentiert wurde. Für jeden Beitrag gibt es einen gesonderten Kommentarbereich.

„Wo wir gerade von Kanälen schreiben, wir haben einen Kommentar-Knopf für Beiträge in Kanälen mit Diskussionsgruppen hinzugefügt. Kommentare erscheinen in einem eigenen gemütlichen kleinen Thread (ja, das Wort steht wirklich mittlerweile so im Duden), werden aber auch in der Diskussionsgruppe landen, um alle auf dem Laufenden zu halten und es den Admins zu erleichtern, die Unterhaltung zivilisiert zu halten.“

Es gibt außerdem mehr animierte Emojis und ein paar optimierte Animationen für Android-Geräte.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.