Samsung hat sein Vorhaben tatsächlich durchgezogen und die S-Serie von einer weiteren Funktion befreit. Langjährige Fans sind enttäuscht.

Das ist eine spannende Veränderung, weil sie doch logisch und umstritten gleichzeitig ist. Nachdem bereits einige Gerüchte im Vorfeld ankündigten, dass Samsung mit einer Tradition endgültig brechen will, bestätigen die offiziellen Informationen diesen unbeliebten Schritt jetzt. Damit sind die Südkoreaner ein weiterer Hersteller auf der länger werdenden Liste derer die Speicherkarten in ihren Top-Smartphones nicht mehr akzeptieren.

Samsung hatte bis auf wenige Ausnahmen lange am microSD-Slot festgehalten und war die letzte große Bastion. Man ist als Marktführer ja auch stets in einer Vorreiterrolle. Anders als Huawei geht Samsung keine Zwischenlösung mit eigenen Speicherkarten, sondern wirft diese Option jetzt komplett raus. Das gilt für alle drei neuen Modelle der Galaxy-S21-Serie und womöglich auch für alle weiteren Samsung-Smartphones der oberen Preisklasse.

Speicherkarten nur noch für Fans?

Die Erweiterung des internen Datenspeichers durch den Nutzer kann insbesondere bei teuren bzw. eigentlich sehr schnellen Smartphones zu Leistungseinbußen führen. Veraltete und zu langsame Speicherkarten können das restliche System ausbremsen. Außerdem kann man als Hersteller schlecht Modelle mit großem Datenspeicher verkaufen, wenn der Nutzer jederzeit bis zu 512 GB oder sogar 1 TB deutlich günstiger selbst nachrüsten kann.

Spannend bleibt in meinen Augen die Galaxy S21 Fan Edition abzuwarten, die wohl wieder später dieses Jahr erscheint. Eigentlich müsste Samsung seinen Fans gerecht werden, in dem dort weiterhin ein microSD-Slot integriert ist. Na, wer glaubt dran?

Ja oder nein, der Stand der Dinge bzgl. microSD-Slot in aktuellen Flaggschiff-Smartphones:

  • Samsung: nein
  • Google: nein
  • Oppo: nein
  • Xiaomi: nein
  • OnePlus: nein
  • Apple: nein
  • Vivo: nein
  • Huawei: jaein (NM statt microSD)
  • Nokia: ja
  • Sony: ja
  • Motorola: ja
  • LG: ja

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Die Sache finde ich nicht schlimm, aber man hätte die Mindestensspeichergröße verdoppeln und auf 256GB bringen und bis 1TB anbieten können. Dann würden es viele das verkraften können.

  2. Ohne microSd Card Slot wird es kein neues Samsung werden. Wir haben momentan das Note 9 und 10+ und hoffen auf das Note21 mit microSd Card Slot, ansonsten war es das bei Samsung. Die Teile wurden immer neu bei Samsung gekauft. D.h. wir geben dann das Geld woanders aus und denke es wird vielen so gehen.
    Grüße aus München

  3. Ich verstehe den Aufschrei nicht ganz. Das gleiche Theater gab es damals, als plötzlich die Akkus nicht mehr gewechselt werden konnten. Warum sollte man derart viel Speicher auf einem mobilen Gerät brauchen? Aber das muss jeder für sich selbst wissen, für mich ist es jedenfalls egal.

  4. Ich lagere einfach immer mal wieder Bilder auf den PC aus. Für mich die bessere Lösung als eine Speicherkarte einzulegen, die dann womöglich das Handy langsamer macht.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.