Eigentlich ist das Programm für verizifierte Accounts derzeit suspendiert, heißt es seit Ewigkeiten von Twitter. Doch der blaue Haken rückt endlich näher.

Update vom 12. Juni

Nicht lange nach dem erste Leak hat Jane Manchun Wong weitere Infos, wie der Verifzierungsprozess in die Plattform integriert werden soll. Unter anderem hat sie bereits einen Screenshot des Intro-Bildschirms geteilt, der offiziell macht, was wir eh schon wussten. Das Einreichen eines Identitätsnachweis wie eines Persos ist natürlich unumgänglich.

Außerdem kann sie verraten, dass es drei Stadien gibt, in denen man sich als User befinden kann: ausstehend, erfolgreich und abgelehnt. Im Falle einer nicht angenommenen Verifizierung kannst du es in 30 Tagen erneut versuchen. Wenn du allerdings die Regeln innerhalb der letzten drei Monate gebrochen hast, darfst du dich nicht bewerben.

Es tut sich endlich etwas in der tragischen Thematik der Twitter-Verifizierung. Wie man einen blauen Haken auf der Plattform bekommt, bleibt seit Jahren mysteriös. Offiziell ist der Verifizierungsprozess nämlich pausiert, dennoch werden natürlich noch vereinzelt Profile mit einem blauen Haken ausgestattet.

Wichtig: Beachte bitte, dass unser Programm für verifizierte Accounts derzeit suspendiert ist. Wir nehmen zurzeit keine neuen Anfragen an.

Blauer Haken für alle: Verifizierung bei Tinder wird offenbar für jeden freigeschaltet (und so geht’s)

Twitter: Was bringt der blaue Haken?

Der blaue Haken soll wie bei allen anderen Netzwerken auch nachweisen, dass es sich bei dem Profil tatsächlich um die Person handelt, die sie vorgibt zu sein. Dabei handelt es sich entweder um Personen des öffentlichen Lebens, beispielsweise Politikern, Musikern, Journalisten oder Schauspielern sowie Marken und Firmen. Diese werden in der Regel überdurchschnittlich oft gemeldet – mal begründet, mal nicht – was ohne Haken schnell zur Sperrung eines Accounts führen kann. Übrigens: Das Faken eines blauen Hakens kann ebenfalls dazu führen.

Die Verifizierungszeichen müssen von Twitter eingefügt werden. Accounts, die diese Zeichen selbst in ihre Profil- oder Hintergrundbilder integrieren oder sie auf eine andere Weise verwenden, die auf einen verifizierten Account schließen lässt, werden dauerhaft gesperrt.

verification.twitter.com/welcome

TikTok: Diese 1-Sterne-Bewertungen hat Google unter anderem gelöscht

Twitter: Wie bekommt man einen blauen Haken?

Wie man in den gehobenen Kreis der Personen mit blauem Haken aufgenommen wird, war lange Zeit unklar. Jetzt gibt es aber zumindest einen ersten Hinweis darauf, dass Twitter eine Möglichkeit schafft, die Verifizierung selbst zu beantragen. Dementsprechend wird es vermutlich bestimmte Kriterien geben wie eine gewisse Follower-Anzahl oder Interaktions-Rate, die es zu erfüllen gilt. Eine menschliche Prüfung wird jedoch hoffentlich noch immer am Ende entscheiden, ob der blaue Haken vergeben wird. Dass Twitterdie Inhalte billigt, die sie mit einem Haken versehen, schließt das Netzwerk vorsorglich aus (ändert aber nichts an seinem Nazi-Problem).

Die Entwicklerin Jane Manchun Wong, deren aktuelles Lebensziel es ist, noch unveröffentlichte Features in Netzwerken zu entdecken, liefert mal wieder das entscheidende Indiz. Ein Screenshot aus der iPad-App zeigt einen solchen Button mit der Aufschrift „Request Verification“ in den Einstellungen. Dass das Feature auch wirklich in naher Zukunft ausgerollt wird, heißt das leider noch nicht – doch bei dem Thema nehmen wir jeden Strohhalm, den wir greifen können.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.