Vivo verbaut in seiner neuen X50-Serie die üblichen Kameras. Doch im neuen X50 Pro steckt eine ganz besondere Art der mechanischen Bildstabilisierung.

Vivo hat von seinem X50 gleich drei neue Smartphone-Modelle vorgestellt. Aufgebaut ist das Portfolio ähnlich wie bei Huaweis neuer P40-Serie. Es gibt mit dem X50 ein Basismodell, dazu das X50 Pro und das X50 Pro Plus hat einen besseren Prozessor sowie eine andere Kamera verbaut. Vor allem die Hauptkamera des mittleren X50 Pro ist aber interessant, denn sie verfügt über eine eher untypische Bildstabilisierung. Man spricht von einer Kamera mit Gimbal-OIS, wodurch dieses Zubehör theoretisch obsolet wird.

Die Hauptkamera dieses Modells verwendet ein kardanisches Kamerasystem, das einem professionellen Gimbal in voller Größe nachempfunden ist und das Kameramodul entgegen der Richtung des Verwackelns bewegt, wodurch die Stabilität der Hauptkamera erhöht wird. Im Gegensatz zu einfacheren OIS erweitert ein kardanisches System den Drehwinkel und den Anti-Shake-Bereich. Vivo fügt außerdem ein Gimbal-Radar in die Benutzeroberfläche der Kamera ein und zeigt es als animierten Ball an, der die Bewegung des Gimbals widerspiegelt. Die Idee dahinter ist, Benutzer wissen zu lassen, wann der Frame stabil ist. – XDA

Klingt interessant und sieht auch interessant aus, könnte den Smartphone-Hersteller aber einige zusätzliche Euro kosten. Den sichtbaren Effekt im Alltag sollten wir für eine endgültige Bewertung mal noch abwarten. Aber vielleicht ist das der nächste Trend aus China, der für Highend-Smartphones umgesetzt wird.

Noch ist nicht klar, ob Vivo seine neuen Android-Smartphones auch international verkaufen will. Abseits der besonderen Kamera bieten die neuen Geräte die Snapdragon 765/865-Prozessoren, bis zu 12 GB RAM, 256 GB Speicher, 4315 mAh Akku, 44 W Schnellladen und AMOLED-Displays mit bis 90/129 Hz Bildwiederholrate.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.