VW: Nach dem Cariad-Desaster investiert man jetzt in KI

VW-ChatGPT-IDA

VW will mit einem neuen Labor spannende KI-Produkte für die eigenen Marken finden.

Volkswagen geht ab 2025 bereits die ersten Schritte mit KI, der Autobauer setzt auf ChatGPT in neuen Fahrzeugen. Aber das Thema soll langfristig noch weiter gesponnen werden. Nun gründete man ein neues Labor für künstliche Intelligenz, berichtet Automotive News. Man will (vielleicht) neue Produkte entwickeln, aber auch Kooperationen mit Unternehmen im Technologiesektor eingehen.

Für das neue AI Lab sei man längst in Sondierungsgesprächen mit einigen Tech-Unternehmen, aber Details wollte VW jetzt noch nicht verraten. Insider sagen ggü. Handelsblatt, dass es sich bei dem neuen VW-Unternehmen nicht in erster Linie um eine Entwicklungseinheit handelt. Viel mehr soll es „interessante Ideen und Kooperationen aufspüren“ für die VW-Marken aufspüren können.

KI ist ein nerviges Buzzword, aber trotzdem wichtig

VW und Software, das hat in den letzten Jahren mächtig gebröckelt. Aber neue Anläufe sollte man deshalb nicht sein lassen, bei KI sollte sich kein Hersteller nun wegducken und wieder zu lange warten, denn es wird einige wichtige Anwendungsbereiche geben, um die Mobilität der Leute noch weiter verbessern zu können.

VW: Elektrischer Golf könnte Ende für ID.3 bedeuten

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „VW: Nach dem Cariad-Desaster investiert man jetzt in KI“

Kommentar verfassen

Bleib nett.