Warum große Smartphones besser sein sollen

2015-08-04 16_24_25

In den vergangenen Jahren sind Smartphones immer größere geworden, ein Top-Gerät mit einem Display von unter 5″ zu finden ist schon fast nicht möglich. Angefangen haben wir Androiden mal bei 3,2″ mit dem G1 oder auch bekannt als HTC Dream. Inzwischen haben viele Top-Geräte bereits 5,5″ oder sogar noch mehr, wofür es aber laut Samsung einige gute Gründe gibt.

Der Hersteller will bald ein neues Galaxy Note 5 verkaufen und ein ebenso 5,7″ großes Galaxy S6 edge+ soll es ja bekanntlich ebenso am 13. August geben. Deshalb braucht es Gründe, warum Geräte dieser Größe besser sein sollen, um sie entsprechend bewerben zu können. Laut Samsung sprechen die Punkte Lesen, E-Mail + Messaging, Business, Videos und Games für größere Displays.

Prinzipiell kann man mit einem Smartphone all das machen, was man mit einem sowieso größeren Fernseher oder Notebook/PC auch machen kann. In den anderen Bereichen begnügt sich der Nutzer inzwischen nun auch nicht mehr mit kleinen Diagonalen.

Tatsächlich kann ich grundlegend der Meinung zustimmen, denn sind kleine Geräte zwar deutlich handlicher, doch alles macht mir persönlich auf größeren Displays wirklich mehr Spaß.

(via AllAboutSamsung, SamsungTomorrow)

  • blub

    Ein Smartphone von mehr als 5″ Größe ist für mich unhandlich. Es bringt mir alles nichts, wenn ich das Gerät zum Hinsitzen aus der Hosentasche nehmen muss oder gleich in einer extra Tasche mitschleifen. Zudem will ich das Display auch in einer Hand bedienen können ohne mir die Finger zu verrenken.

    • Awesomeness

      Bin genau der gleichen Meinung. Und wir gehören damit nicht wirklich zu einer Randgruppe, fast alle meiner Bekannten sehen das bspw. genauso.
      Komisch nur dass quasi niemand der Hardware-Hersteller auf diesen unausgeschöpften Markt reagiert und Top-Modelle im kleineren Format produziert.

  • SmartDroid

    @blub: Das war bisher auch meine Einstellung und definierte die Größe des SGS2 als „maximum“. Nun habe ich ein LG G2 (5.2″) und merke, dass das überhaupt kein Problem ist, weder in der Bedienung noch beim Unterbringen in der Hose (vordere Hosentaschen). Man gewöhnt sich also sehr schnell an die Größe. Dazu kommt noch, dass man auch nicht jünger wird, sprich, die Arme werden immer kürzer ;)

    • Handy_Handlich

      Das ist bei dir so (hast da vielleicht einfach glück, dass du damit klar kommst). Aber für viele (unter anderem auch mich) sind größere Geräte (gibt ja auch große Geräte mit kleinen Displays – HTC).

      Meine bisherigen Erfahrungen:

      SDA und sonstige gebrandete Smartphones (Hersteller HTC, ohne Touch)
      iPhone (1 Jahr Nutzung)
      iPhone 3G (1 Jahr Nutzung)
      iPhone 4 (1 Jahr Nutzung)
      iPhone 4s (1 Jahr Nutzung)
      Samsung Galaxy S3 (1/2 Jahr Nutzung)
      Motorola RAZRi (1 Jahr Nutzung)
      iPhone 5s (1/2 Jahr Nutzung)
      Sony Z1 Compact (1/2 Jahr Nutzung)
      iPhone 6 (1 MONAT Nutzung)
      iPhone 5s (aktuell in Gebrauch, warte auf das nächste Sony Z compact)

      Am Rande angemerkt: ich benutze auf dem iPhone 5s nur Google Maps weil man dort auch mit einer Einhand-Geste herauszoomen kann (doppeltapp, gedrückt halten und nach oben bzw. nach unten wischen).

      Ich bin wohl einfach ein Einhand-Bedienungs-Fetischist *säufz* (aktuell keine guten Zeiten für Leute wie mich -_-)

      • Handy_Handlich

        EDIT: da fehlt ein wichtiges Wort -_-

        …kleinen Displays – HTC) „nichts“.