Vor wenigen Tagen kündigte WhatsApp einen Neustart seiner Offensive an, die aktualisierten Nutzungsbedingungen jetzt tatsächlich umzusetzen. Einen Ausweg gibt es für die Anwender auf jeden Fall nicht. Es gibt nur zwei Wege. Entweder stimmt ihr zu oder verlasst die Plattform. Der neue Stichtag ist der 15. Mai 2021, nachdem die zu Beginn des Jahres gesetzte Februar-Frist für einen weltweiten Shitstorm gesorgt hatte.

Interessant sind natürlich die geplanten Konsequenzen, wenn ihr den Nutzungsbedingungen nicht zustimmen möchtet. Hierfür gibt es eine neue FAQ-Seite, auf der Möglichkeiten und Rahmenbedingungen notiert sind. Grundsätzlich gilt: WhatsApp-Konten werden nicht gelöscht, wenn ihr den Nutzungsbedingungen nicht zustimmt. Man möchte stattdessen die Funktionsweise der App stark einschränken.

WhatsApp verzichtet auf Löschung der Konten, schränkt allerdings Funktionsumfang bedeutend ein.

Für einen nicht detailliert genannten Zeitraum möchte WhatsApp an betroffene Nutzer weiterhin Anrufe und Benachrichtigungen durchstellen. „Für kurze Zeit“, schreibt WhatsApp. Was auch immer das heißt. Die wichtigste Funktion fällt hingegen sofort weg, neue Nachrichten lassen sich nicht mehr innerhalb der App lesen und auch nicht mehr verfassen.

WhatsApp möchte seine Nutzer natürlich nicht verlieren. Man sagt zwar, die Löschung des eigenen Kontos steht jedem Nutzer frei, aber überlegt euch das besser noch einmal. Eine Löschung des Kontos hat wirklich den gesamten Datenverlust zur Folge. Aus diesem Grund will man wohl auch auf die automatische Löschung verzichten, um Nutzer nicht zu vergraulen, die sich vielleicht später noch einmal umentscheiden können.

„Bis zum 15. Mai kannst du deinen Chatverlauf auf einem Android-Gerät oder einem iPhone exportieren und einen Bericht zu deinem Account herunterladen. Für den Fall, dass du deinen Account […] löschen möchtest, hoffen wir, dass du dir es noch einmal überlegst. Wir können diesen Vorgang nicht rückgängig machen, da dabei dein Chatverlauf gelöscht wird, du aus all deinen WhatsApp Gruppen entfernt wirst und deine WhatsApp Backups gelöscht werden.“

Unabhängig der neuen Nutzungsbedingungen löscht WhatsApp nach eigenen Angaben inaktive Konten erst nach 120 Tagen. So richtig klar ist man aber auch an diesem Punkt nicht, denn die Löschung ist eher eine freiwillig auferlegte Regel mit möglichen Ausnahmen. Hierzu gibt es jedenfalls nur schwammige Aussagen.

„Um Sicherheit zu wahren, die Datenaufbewahrung zu begrenzen und den Datenschutz von Benutzern zu gewährleisten, werden WhatsApp Accounts normalerweise nach 120 Tagen Inaktivität gelöscht. Dies bedeutet, dass ein Benutzer keine Verbindung über WhatsApp hergestellt hat.“

WhatsApp möchte die neuen Nutzungsbedingungen in den kommenden Wochen allen Nutzern nach und nach direkt in der App präsentieren.

via WhatsApp, Techcrunch

Es geht wieder los: WhatsApp fordert Bestätigung für neue Nutzungsbedingungen – Banner in der Chatliste

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.