Folge uns

Marktgeschehen

Wie MediaMarkt und Saturn die Preise von Amazon unterbieten wollen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

MediaMarkt Filiale Header

In Zeiten der Krise tun sich bei MediaMarkt und Saturn neue Ideen auf, wie man online insbesondere bei der Preisstrategie mit der amerikanischen Konkurrenz mithalten kann. Dafür wird nun ein neues Preissystem eingeführt, das für beide Unternehmen eingesetzt werden wird. Man möchte den Wettbewerbern wieder einen Schritt voraus sein, agieren statt reagieren und somit das eigene Geschäft wieder stärken.

„Eine neue Preisstrategie soll dem kriselnden Elektronikhändler Ceconomy mit den Tochterunternehmen Media Markt und Saturn neuen Schwung geben. Ceconomy-Finanzvorstand Karin Sonnenmoser kündigte am Dienstag an, ab dem Sommer werde der Handelsriese in Deutschland eine auf Datenanalyse und künstliche Intelligenz gestützte, zentrale Preisgestaltung einführen.“ (via)

Amazon ist der größte Online-Händler in Deutschland

Des Weiteren soll das Online-Angebot ganz allgemein ausgebaut werden, das bislang nämlich nur 14 Prozent der Umsätze erzielt und damit dem allgemeinen Trend nachhängt. In Deutschland werden derzeit ca. 30 Prozent der Umsätze mit elektronischen Artikeln online erzielt.

Obwohl Amazon nicht namentlich genannt wurde, dürfte der US-Konzern einer der größten Konkurrenten sein und diesem gilt es beizukommen.

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Trisumat

    22. Mai 2019 at 15:50

    Das Problem bei Mediamarkt sind gar nicht die preise, dass ist der unsäglich miese Service und Mitarbeiter die sich lieber verstecken als einen fachkundig zu beraten.
    Ich denke viele würden sogar mehr preise in kauf nehmen wenn Mediamarkt kulanter in der Erstattung wäre, sich dem kunden in Sachen „einfacher umtausch“ nähern würde.
    Man muss bei Google in die Suche nur mal „Mediamarkt“ und „Kritik/Bewertung“ eingeben und man kann stundenlang lesen was die Kunden mit Mediamarkt alles erleben müssen.
    Die Angebotspreis die Mediamarkt ja regelmäßig hat sind oftmals sogar sehr gute Preise und so Sachen wie Spiele oder Medien im allgemeinen sind in der regel sogar dauerhaft günstiger als die meisten Angebote im Netz.

    Es sind nicht die preise allein die Amazon groß gemacht haben, sondern der gute und unkomplizierte Service.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      23. Mai 2019 at 11:19

      Volle Zustimmung. Zu Bestandskunden werden die Leute, wenn der Service stimmt. Aber in erster Linie gucken die Leute natürlich nach dem besten Preis, auch deshalb hier die neue Strategie mit mehr Fortschritt im Background.

  2. Avatar

    Mark-Ingo Thielgen

    23. Mai 2019 at 09:58

    Ich habe mir gestern mal den Spaß gemacht und aktuelle Smartphones und Tablets von Apple bis ZTE auf MediaMarkt und Amazon zu vergleichen. NIRGENDS ist MediaMarkt auch nur näherungsweise auf dem (niedrigeren) Preisniveau von Amazon. Und die „Angebote“ sind oft uralte Schätzchen. Eine neue Strategie bei der Preisgestaltung wird da auch nicht viel ändern.

    Man braucht keine KI, um festzustellen, dass man durch die Bank weg zu teuer ist. Angesichts der doch eher dürftigen Beratung in den Märkten und dem bekanntermaßen eher abschreckenden „Service“, gibt es m.M.n. ganz andere Bereiche, wo MediaMarkt/Saturn nachregeln und den Kunden entgegen kommen könnten, wenn man schon bei den Preisen eher selten konkurrenzfähig ist.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      23. Mai 2019 at 11:18

      Service ist die eine Sache, die bei Amazon echt Hammer ist. Aber ich glaube die meisten Kunden kommen in der Regel über den Preis. Wenn ich bedenke, wie selten ich mal Support brauche im Vergleich zur Menge meiner Einkäufe, dann wäre für mich der Preis bei sehr vielen Dingen auch entscheidender.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge