Netflix ist in einer Krise und will dagegen mit neuen Ideen ankämpfen. Wobei die Abkehr von Binge-Release neuer Serien-Staffeln nicht neu ist, sondern auch aus dem klassischen TV stammt. Genauso die Finanzierung durch Werbung, die man bei Netflix für ein günstigeres Abonnement plant.

Netflix ist bekannt dafür, dass die mit Abstand meisten Serien in neuen Staffeln sofort vollständig verfügbar sind. Der Kunde kann eine Serien-Staffel auf einen Schlag anschauen, was man im Volksmund heute nur noch „bingen“ (binschen) nennt. Was Netflix einst etablierte, könnte laut CNBC hinter den Kulissen gerade überdacht werden.

Künstliche Verzögerungen können für längere Abonnements sorgen

Heißt: In Zukunft könnten populäre Netflix-Serien im wöchentlichen Rhythmus mit einer oder zwei neuen Episoden erscheinen. Eine neue Staffel mit zehn Episoden würde im Doppel-Release daher erst nach fünf Wochen vollständig verfügbar sein. Kunden müssten theoretisch zwei Monate abonnieren.

Bei mir persönlich würde das nur dafür sorgen, dass ich das Netflix-Abonnement erst wieder reaktiviere, wenn eine Staffel vollständig online ist. Aber andere Nutzer sind anders und ungeduldiger, bleiben daher Woche für Woche dran. Das reduziert natürlich die Gefahr ungewollter Spoiler.

3 Ideen für eine neue Strategie

Investoren und die Börse machen zunehmend Druck. Netflix muss neue Wege finden, die Bestandskunden dauerhaft zu binden und kostenlose Mitschauer loszuwerden. Oder zur Kasse zu bitten. Ein durch Werbung finanziertes Abonnement ist eine Idee, außerdem soll das Passwort-Sharing aktiv eingegrenzt werden. Hierzu gibt es schon Testläufe.

Mit welchen Veränderungen bei Netflix könnt ihr besser und mit welchen deutlich schlechter leben?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.