Xiaomi 14 (Pro) wird wohl neuen Verkaufsrekord aufstellen

Xiaomi Leica Kamera Hero

Die nächsten neuen Flaggschiff-Smartphones von Xiaomi werden sich voraussichtlich noch besser verkaufen.

Noch sind die nächsten Flaggschiff-Smartphones von Xiaomi nicht offiziell vorgestellt, doch dieser Tag kommt immer näher und auch für globale Kunden könnte es diesmal alles viel schneller gehen. Der Hintergrund ist hierfür der Erfolg der Vorgänger und daran will Xiaomi unbedingt anknüpfen.

Was man dieses Jahr anders macht: Xiaomi plant den Marktstart von Xiaomi 14 und 14 Pro deutlich früher zu bewerkstelligen, somit nimmt man das starke vierte Quartal komplett mit. Das könnte die Verkäufe erneut befeuern. Und man hat mehr Abstand zur Galaxy S24 Serie, die erst im Januar oder Februar 2024 vorgestellt wird.

Xiaomi hat auf sehr gute Verkaufszahlen bei der 13er Serie zurückblicken können und erwartet für die 14er Serie einen weiteren Aufschwung. Der strategische Wechsel zur Premium-Marke scheint aufzugehen, wie wir erst vor ein paar Wochen berichten konnten. Entsprechend wurden neue Produktionspläne gestaltet.

Insiderberichte zur Produktion von Xiaomi 14 und 14 Pro

Angeblich sei das Volumen für die 14er Serie um 60 Prozent höher im Vergleich zur 13er Serie zum selben Zeitpunkt. Xiaomi habe angeblich sogar schon die Massenproduktion gestartet. Das würde gut in den Zeitplan passen, die neuen Modelle schon Ende Oktober zu präsentieren und direkt (in China) im Handel anbieten zu können.

Hat Budget langsam ausgedient?

Samsung geht es derzeit wohl sehr ähnlich. Die Galaxy S23 Serie konnte sehr gut verkauft werden und die Nachfolger werden in höheren Stückzahlen produziert. Ein guter Trend zu mehr Premium-Geräten aus dem Android-Ökosystem und weg von den billigen Budget-Smartphones.

Dazu raten wir ohnehin auch immer wieder. Wenn es Kunden möglich ist, länger für ein teureres Gerät zu sparen, um tatächlich besser haltbare Geräte zu kaufen, dann macht das. Und das Android-Ökosystem hat diesen Wandel auch dringend nötig, um langfristig ein gutes Niveau bieten zu können.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

5 Kommentare zu „Xiaomi 14 (Pro) wird wohl neuen Verkaufsrekord aufstellen“

  1. Warum sollte nicht ein günstiges Gerät ausreichen? Das ist doch irgendwie Unsinn. Die Geräte haben doch mittlerweile so viel Leistung… wer braucht das schon wirklich? Also täglich? Welche Anwendungen werden tatsächlich genutzt? Diese Fragen sollte man mal stellen. Ich brauche für Chrome, Insta (usw.) und Messenger kein Gerät für 1000€ – das ist doch irgendwie drüber. Ich habe hier noch zwei alte A2 Lite – hat je 180€ gekostet und tun ihren Dienst mit Android 13 jeden Tag ebenso ein Sony Z3. Nicht die Hardware ist das Problem sondern die mangelhafte Bereitschaft die passende Software bereitzustellen.

    1. Das sehe ich ebenso. ich habe ein Mate 20 Pro von Huawei. Bei erscheinen 2019 war es um die 900€ teuer.
      Auch wenn die Hardware heute mühelos noch reicht und ich bestimmt weitere 2 bis 4 Jahre damit auskommen könnte, so sitze ich bereits seit einem Jahr ohne Updates da. was bringt mir teure Hardware wenn es keine updates gibt. Viel wichtiger ist also ein Update-versprechen das hoffentlich auch eingehalten wird.

    2. Absolut, habe mir das (Mittelklassen-) Samsung S20 FE gekauft, da es mir von der Leistung locker reichte und 5 Jahre Sicherheits-Updates, sowie mindestens Update auf Android 14 bekommen sollte. Hardware läuft einwandfrei, aber trotz Versprechen hört der Support nach Android 13 jetzt auf… Sehr ärgerlich und wenn es ein Premium Phone gewesen wäre, würde ich mich jetzt wahrscheinlich ärgern viel Geld (für wenig Mehrwert) ausgegeben zu haben…

  2. Der Begriff Ökosystem in Zusammenhang mit Android ist seltsam. Teure Premiumgeräte halten nicht unbedingt länger, sind nicht prinzipiell robuster, sind auch nicht besser zu reparieren und technisch genauso schnell veraltet wie günstigere Geräte. Wer ein Premiumgerät kauft, will hohe Leistung und wird regelmäßig neue Kaufanreize erhalten. Sinnvoller sind Ansätze wie Fairphone, aber das ist nicht gerade Premium.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!