Von Xiaomi gibt es jetzt das neue Mi Band 5, der Erfolg der letzten Jahre soll nun mit einem professionellen Gerät in eine neue Ära geführt werden.

Xiaomi kann seit Jahren mit dem Mi Band einen sehr attraktiven Fitness-Tracker bieten, der zunächst einzigartig war und heute für sehr wenig Geld eine tolle Ausstattung bietet. Die nun fünfte Generation hat wieder einige Verbesserungen an Bord, wie etwa ein vergrößertes farbiges OLED-Display, das ursprünglich erst mit dem Mi Band 4 vor genau einem Jahr eingeführt wurde.

Mi Band wird professioneller

Xiaomi legt aber auch bei den Sensoren nach, will hier nach eigenen Angaben professionell nachgebessert haben. Dazu gehört zum Beispiel die Messung des Sauerstoffgehalts im Blut. Für mich sieht es schwer danach aus, dass Xiaomi nun wirklich einen Fitness-Tracker und nicht mehr nur einen smarten Schrittzähler anbieten möchte. Beweisen auch die Neuerungen im Bereich der Erkennung von Sportlichen Tätigkeiten.

11 Sportarten werden erkannt:

  • Outdoor running (Laufen draußen)
  • Treadmill (Laufband)
  • Cycling (Fahrrad)
  • Walking (Gehen)
  • Freestyle
  • Pool swimming (Bahnenschwimmen)
  • Elliptical (Crosstrainer)
  • Rowing machine (Rudermaschine)
  • Jump rope (Seilspringen)
  • Indoor cycling (Indoor-Fahrrad)
  • Yoga

Für Frauen gibt es bestimmte Funktionen, für Menstruationszyklen, Fruchtbarkeitszeiträume und Vorhersage des Eisprungs. Ein persönlicher Score soll bewerten können, ob ihr euch genügend bewegt und wie eure Fitness bzw. Gesundheit allgemein aussieht. Für das Schlaf-Tracking hat Xiaomi die Erkennung der REM-Phasen hinzugefügt.

Ob Kalender, Nicht-stören-Modus oder Remote-Auslöser der Kamera-App, an vielen weiteren Ecken gibt es Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger. Sprachassistenten sollen diesmal auch international dabei sein (Alexa), Antworten gibt es aber mangels Lautsprecher nur in Textform.

Xiaomi Mi Band 5 Datenblatt

  • 1,2 Zoll OLED Display, farbig, Touch
  • Magnet-Ladegerät, Akku für ca. zwei Wochen Laufzeit
  • 11 professionelle Sportmodi
  • 24h Puls und Sp02-Messung, Frauen-Gesundheitsfunktionen
  • professionell verbesserte Sensoren
  • 50 Meter wasserdicht
  • Remotesteuerung der Smartphone-Kamera
  • Sprachassistenten
  • NFC für kontaktloses Bezahlen (optional)
  • Armband austauschbar

Um aufgeladen zu werden, muss man das Mi Band 5 endlich nicht mehr aus dem Armband nehmen:

Bedenkt bitte, dass die Präsentation in China stattgefunden hat, daher noch keine Details für den europäischen Markt mitgeteilt wurden. Technische Unterschiede gibt es wohl keine. Es ist aber nicht klar, wann und mit welchem Partner Xiaomi das kontaktlose Bezahlen bei uns anbieten will.

Einen schmalen Taler soll auch das Mi Band 5 kosten, das in China schon für unter 30 Dollar in den Verkauf geht. Steuern und andere Kosten kommen bei uns zwar obendrauf, dennoch dürfte der Europreis ebenfalls noch bei unter 50 Euro bleiben.

Offiziell: Xiaomi Mi Band 5 kommt nächsten Monat zu uns

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich bin mal gespannt ob die 14 Tage Akkulaufzeit wirklich erreicht werden. Beim 4er hieß es noch bis zu 20 Tage und die habe ich auch genau 2x erreicht, nachdem das Gerät neu war. Jetzt habe ich das 4er Band, 4 Monate und der Akku hält noch genau 6-8 Tage. Bei 30%geht a dann einfach aus, als wenn kein Saft mehr drauf wäre. Da bin ich schon ein wenig enttäuscht.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.