Ein iPhone SE unterwegs mehr als 10 Mal aufladen, ohne eine Steckdose zu benutzen? Das geht mit der neuen Powerbank von Xiaomi.

Xiaomi liefert wieder Saft für unterwegs! Wer jetzt eine Orangenpresse erwartet, würde im Portfolio des China-Giganten sicherlich fündig. Darum soll es an dieser Stelle aber nicht gehen, denn die Rede ist von einer ziemlich mächtigen Powerbank, die der Tech-Konzern jüngst in China vorgestellt hat.

Gleicher Name, neuer Inhalt

Was leider nicht hilft, Verwirrungen vorzubeugen: Das neue Gadget hört auf den gleichen Namen wie das Modell aus dem letzten Jahr. Die Xiaomi Mi Power Bank 3 hatte 2019 allerdings noch „schmale“ 20.000 mAh. Das ist zwar auch nicht wenig, aber eben satte 50 Prozent weniger als die Mi Power Bank 3 (2020).

Der Klotz hat somit eine Kapazität von 30.000 mAh und kann über USB-C mit 24 Watt auf- und mit 18 Watt entladen werden. Der Hersteller verspricht, eine Ladung reiche aus, um zum Beispiel ein Xiaomi Mi 10 4,5 Mal und ein aktuelle iPhone SE sogar ganze 10,5 Mal aufzuladen. 7,5 Stunden dauert eine komplette Füllung über ein 24-Watt-Netzteil, 10,5 Stunden über eins mit 18 Watt.

Xiaomi Mi Band 5 jetzt auch offiziell vorgestellt – vieles ist neu

Xiaomi Mi Power Bank 3: 2 x USB-A, USB-C und Micro-USB

Abgesehen von dem in beide Richtungen benutzbaren USB-C-Anschluss hat die Xiaomi Mi Power Bank 3 (2020) außerdem einen Micro-USB-Eingang sowie zwei Fullsize-USB-A-Ausgänge mit ebenfalls maximal 18 Watt. Weiterhin an Bord ist wohl ein Low-Power-Mode, um energiesparsames Zubehör wie das neue Xiaomi Mi Band 5 oder Kopfhörer sicher aufzuladen. Unter den Anschlüssen gibt es vier LEDs, die den Ladezustand der Powerbank anzeigen.

Wie schwer die Xiaomi Mi Power Bank 3 (2020) jetzt genau ist, ist auf der Herstellerseite leider nicht herauszufinden. Das Vorgängermodell wog knapp 400 Gramm, von rund einem halben Kilo können wir also ausgehen. Die einzige Farboption ist anscheinend weiß.

Mid Year Sale: Xiaomi kündigt nächste Smartphone-Aktion an

Fette Powerbanks im Flieger? Vorsicht!

Auch wenn das aktuell eh keine allzu große Rolle spielen sollte, kann dieses Modell vielleicht nicht im Flugzeug mitgeführt werden. Der internationale Dachverband schreibt eine maximale Arbeit von 100 Wh vor, womit umgerechnet eine Powerbank mit 25.000 mAh noch gerade so mitgenommen werden könnte. Auf jeden Fall sollte sie sich im Handgepäck befinden und der Fluggesellschaft vorher angezeigt werden. Mehr Infos gibt’s bei den Kollegen.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. 20000 mAh sind also (satte) 50 % weniger als 30000 mAh ?
    Da hatte wohl sogar mein Taschenrechner einen Fensterplatz !!

    1. Da war ich gerade Kreide holen! Ich meine damit natürlich, dass die mit 30.000 50% mehr als die mit 20000 hat. Danke für den Hinweis. ;)

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.