Xiaomi-Smartphones sind jetzt offiziell so teuer wie Sony Xperia

Sony-Xperia-1-V-1

Wenn wir über Smartphones ab 400 Euro reden, dann sind Sony, Xiaomi, Samsung und Google auf einer Linie.

Der Wind hat sich gedreht, Xiaomi gilt nicht mehr als Billigmarke und Sony verkauft Xperia-Smartphones kaum noch teurer als die Konkurrenz. Beim neuen Xperia 10 V ist es sogar so, dass Google und Xiaomi für ihre vergleichbaren Smartphone-Modelle jeweils 50 Euro (UVP) mehr möchten. Beim Flaggschiff ist Xiaomi inzwischen sehr nah dran.

Hohe Preise bei völlig unterschiedlichen Marken

Das neue Xperia 1 V startet für 1.399 Euro, das vergleichbare Xiaomi 13 Pro kostet nur 100 Euro weniger. Sony bietet außerdem für erste Besteller kostenlose Kopfhörer im Wert von 349 Euro (UVP) an, bei Xiaomi gab es nur einen Fotodrucker dazu. Hier sind sich zwei Marken näher gekommen, die vor ein paar Jahren noch sehr weit voneinander getrennt gewesen sind.

Wenn das Xiaomi 13 Ultra zu uns kommt, hat es zwar sehr viel zu bieten, aber wird womöglich das teuerste Flaggschiff-Smartphone im Android-Ökosystem (Foldables nicht einbezogen). Das ist keine Entwicklung, mit der wir vor ein paar Jahren noch gerechnet hätten. Und sie entsteht bei einer Marke, die sich weiterhin eher schwer tut, als Premium-Hersteller wahrgenommen zu werden.

Gemeinsamkeiten nicht nur beim Preis

Was Sony und Xiaomi nun gleich haben, sind nicht nur die Preise. Auch der Abstand von Präsentation zur Verfügbarkeit ist brutal. Das neue Xiaomi 13 Ultra ist nun bald einen Monat alt und es gibt bislang noch keine offizielle Info zu Preis und Verfügbarkeit hier bei uns. Sony hat das Xperia 1 V zwar jetzt vorgestellt, doch will es erst in anderthalb Monaten ausliefern können.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!