Immer mehr Technik aus teuren Smartphones kommt nach und nach in günstigere Modelle. Xiaomi ist hier einer der Vorreiter.

Xiaomi hat jetzt wieder ein neues Android-Smartphone der Mittelklasse vorgestellt, das erneut zumindest eine Besonderheit aufweisen kann. In diesem Gerät, das weniger als 300 Euro (umgerechnet) kostet, steckt eine 108 MP starke Hauptkamera. Derart günstig hat es so viele Pixel bislang nie gegeben, auch für den europäischen Markt erwarten wir dieses Smartphone in wenigstens ähnlicher Ausführung. Darauf warten wir derzeit.

Mit dem Mi 10i erweitert Xiaomi die Mi-10-Serie in Indien, während das Design des Smartphones an viele andere Modelle erinnert. Diese Rückseite finden wir einerseits bei Poco wieder, demnächst aber auch im Redmi Note 9T 5G. Bei der hochauflösenden Kamera gibt es aber Haken, denn abgesehen von Ultraweitwinkel kann ich den 2 MP Sensoren für Makro und Tiefe wenig abgewinnen. Eine optische Bildstabilisierung gibt es nicht.

Xiaomi spendiert uns neues Android-Handy: Das große Durcheinander wächst

Was sonst noch so im Mi 10i steckt:

  • 108 MP Hauptkamera (F/1.75, 1/1,52″) + Ultraweitwinkel, Makro, Tiefe
  • 6,67″ FHD+ Display mit 120 Hz Bildwiederholrate
  • Snapdragon 750G, bis zu 8 GB RAM und 128 GB Speicher
  • 4.820 mAh Akku, 33-Watt-Schnellladen
  • Dual-GPS, Dual-SIM, 5G, Dual-Lautsprecher, IR-Sender
  • Fingerabdrucksensor in der Einschalttaste
  • 165,38 x 76,8 x 9 mm, 214,5 g
  • Android-Betriebssystem mit Google-Apps

5G und andere Hardware immer häufiger für unter 300 Euro zu bekommen

In den kommenden Tagen plant Xiaomi einige neue Smartphones vorzustellen, die auch hier in Europa zu kaufen sind. 5G ist dann auf jeden Fall häufiger ein Faktor, die neue Funktechnologie wird dieses Jahr fast immer mit dabei sein. Was das angeht, ist die Rolle von Xiaomi durchaus entscheidend, nachdem Huawei bei uns diesbezüglich weggebrochen ist.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Was bringen mir 108 Megapixel auf so einem Sensor der Handy Kamera.
    Ich bin Fotograf und mache mit der Fujifilm X-T3 mit einem 26,1Mp APSC Sensor 1000 mal bessere Qualitative Bilder als hemals mit einem Handy möglich sein wird.

  2. Hört doch endlich Mal auf so eine irrelevante Angabe wie die Anzahl der Megapixel anzugeben. Die interessiert nen Toten.

    Wenn ihr schreiben würdet:

    Günstigstes 5G Smartphone mit einer 1/1.3″ Kamera, welcher zudem optisch Stabilisiert ist.

    Könnte jemand, der Wert auf gute Bildqualität legt, etwas damit anfangen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.