Google zieht konsequent die Stecker, wenn ein Dienst oder eine App nicht mehr benötigt wird. Das gilt jetzt auch für YouTube Go. Einst führte Google die Go-Apps ein, als günstige Android-Telefone noch echt langsam in ihrer Systemleistung gewesen sind und Internetverbindungen in manchen Regionen desaströs. Das hat sich natürlich immer weiter verbessert. Was man auch über die Haupt-App von YouTube sagen kann, die auf normalen Android-Geräten vorinstalliert ist.

YouTube stellt Go-App ein, weil sie nicht mehr notwendig ist

Jetzt gibt Google das Ende von YouTube Go bekannt und begründet es im eigenen Forum. Dort bestätigt Google, was ich eben geschrieben habe. Die Haupt-App für YouTube hat massive Sprünge gemacht und eignet sich längst auch für günstigere Android-Geräte und schlechte Internetverbindungen. Ebenso die mobile Internetseite von YouTube. Es ist schlicht nicht mehr notwendig, die Go-App anzubieten.

„Seitdem hat YouTube in Verbesserungen der Haupt-YouTube-App investiert, damit sie in diesen Umgebungen besser funktioniert und gleichzeitig eine bessere Benutzererfahrung bietet, die unsere gesamte Community einschließt. Insbesondere haben wir die Leistung für Geräte der Einstiegsklasse oder solche, die YouTube in langsameren Netzwerken ansehen, verbessert. Wir entwickeln auch zusätzliche Benutzersteuerungen, die dazu beitragen, die mobile Datennutzung für Zuschauer mit begrenztem Datenvolumen zu verringern – also bleiben Sie dran für weitere Updates!“

Zu Ende ist es für YouTube Go bereits im August.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert