In den letzten Monaten sind immer wieder chinesische Unternehmen durch ihre aggressiven, teilweise schädlichen Android-Apps aufgefallen, jetzt hat Google den nächsten Anbieter aus dem Google Play Store geworfen. CooTek wurde jetzt verbannt, weil das Unternehmen in den angebotenen Apps mit extremer Werbung aufgefallen war, welche die Geräte der Nutzer manchmal fast komplett lahm legte. Immer […]

In den letzten Monaten sind immer wieder chinesische Unternehmen durch ihre aggressiven, teilweise schädlichen Android-Apps aufgefallen, jetzt hat Google den nächsten Anbieter aus dem Google Play Store geworfen. CooTek wurde jetzt verbannt, weil das Unternehmen in den angebotenen Apps mit extremer Werbung aufgefallen war, welche die Geräte der Nutzer manchmal fast komplett lahm legte.

Immer wieder die Chinesen

Obwohl CooTek auf erste Vorwürfe mehrmals reagierte und Apps aktualisierte, war das Kind schon in den Brunnen gefallen. Google entfernte alle Android-Apps des Unternehmens aus dem Google Play Store. Zuletzt reagierte Google bei den Apps von DU Global so, auch Cheetah geriet ins Visier des Suchmaschinenkonzerns.

Unter anderem hat es jetzt Touchpal getroffen, die seit vielen Jahren etablierte Tastatur-App ist nicht mehr im Google Play Store zu finden. Hersteller wie HTC und Wiko setzten auf diese App, die schon vor einiger Zeit durch plötzliche Werbung auffiel.

CooTek listet auf einer eigenen Webseite auf, welche Android-Apps zum eigenen Portfolio gehören.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.