Das wohl spannendste Projekt rund um Android Auto kommt voran, die neusten Entwicklungen sind jetzt bekannt.

Fast zwei Wochen nach dem letzten Update folgt eine neue Nachricht der AAWireless-Entwickler, die weiterhin kabelloses Android Auto für alle bislang kabelgebundenen Fahrzeuge ermöglichen möchten. Android Auto kann seit Einführung von Android 11 kabellos mit jedem Smartphone verwendet werden – oder per Trick mit älterem Android. Aber nicht jedes Fahrzeug mit Android Auto verfügt über eigenes Wlan. Abhilfe hierfür soll eine kleine Box schaffen, mit der die benötigten Wlan-Funktionen nachgerüstet werden können.

Lieferung aus Deutschland, neue App und weitere Testläufe

Es hat sich mal wieder etwas getan, die Macher der kleinen Wlan-Box haben Screenshots und neue Informationen für uns. Erfreulich ist die Neuigkeit bzgl. Auslieferung an EU-Kunden, wofür sogar ein Lager in Deutschland gemietet wird. Die erste Auslieferung wird auch immer konkreter. Das jetzt von neulich aufgetretenen Wlan-Problemen befreite Test-Mainboard ist bereit für neue Testläufe.

„All EU customers orders will be shipped from Germany warehouse.“

Während auf das neue bzw. gefixte Mainboard gewartet wurde, hat sich bei der Companion-App noch etwas getan. Diese ist nun nochmals neu entwickelt und erstmals gibt es auch Screenshots davon. Ist nicht sonderlich spektakulär, vieles muss diese App nämlich nicht können. Sie ist für das erste Setup zuständig und für spätere Updates der Wlan-Box.

Zertifiziertes USB-Kabel im Lieferumfang

Bezüglich USB-Kabel gab es außerdem Neuigkeiten. Es soll ein zertifiziertes USB-Kabel mitgegeben werden, um mögliche Fehlerquellen zu minimieren. Vielen dürfte bekannt vorkommen, dass nicht jedes funktionierende USB-Kabel auch automatisch für Android Auto geeignet ist. Aber die AAWireless-Leute wollen natürlich eine stabile Verbindung von Box zu Auto realisieren, da muss also auch ein gutes Kabel dazugehören.

Verspätete Auslieferung wird wahrscheinlicher

In der zweiten Dezemberhälfte sollten eigentlich die ersten Geräte das Werk verlassen. Das scheint immer weniger realistisch zu sein. Corona und Ferien sorgen zusätzlich für Verzögerungen. Kostenpunkt für AAWireless sind noch immer rund 55 Euro, jetzige Besteller beliefert man auf jeden Fall erst nächstes Jahr. Mehr dazu bei Indiegogo. Bislang sind über 626.000 Euro über fast 10.000 Kunden eingesammelt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.