Wie erwartet hat die Xiaomi-Untermarke Amazfit nun drei neue Smartwatches aus seinen Linien GTS und GTR vorgestellt. Während sich die neue GTS 3 mit ihrem eckigen Design eher an Fans der Apple Watch richtet, kommen die beiden GTR-3-Modelle in einer runden Ausführung daher. Die günstigsten Wearables starten für 150 Euro in den Handel.

Fangen wir mit der Amazfit GTR 3 und der GTR 3 Pro an, die sich vor allem beim Display unterscheiden. Zwar ist es in beiden Fällen rund und setzt auf die AMOLED-Technologie, bei der GTR 3 misst es aber 1,39 Zoll (454 x 454 Pixel) und bei der GTR 3 Pro 1,45 Zoll (480 x 480 Pixel) in der Diagonalen.

Amazfit GTR 3: Akku hält bis zu 40 Tage

Erstaunlicherweise kann die günstigere GTR 3 mit einer besseren Akkulaufzeit punkten: Bis zu 21 Tage sollen bei typischer Nutzung aus dem 450-mAh-Akku herauszuholen sein, im Akkusparmodus sogar bis zu 40 Tage. Da die GTR 3 Pro mit WLAN ausgestattet ist, liegt die durchschnittliche Nutzungszeit trotz gleicher Akkugröße nur bei 12 Tagen, im sparsamen Modus bei bis zu 30 Tagen.

Die GTS 3 hat mehr Ähnlichkeiten zur GTR 3 Pro als zur normalen GTR 3 und ist mit einem großen 1,75-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit hoher Auflösung versehen. Der Akku hält weiterhin maximal 12 Tage im normalen und 30 Tage im Sparmodus. Dafür ist kein WLAN an Bord.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos
Bild: Amazfit

Amazfit: Das kann Zepp OS

Amazfit vertraut nicht etwa auf Wear OS, sondern die eigene Entwicklung Zepp OS, die sich mit der gleichnamigen App unter Android und iOS mit dem Smartphone via Bluetooth verbindet. Über 150 Watchfaces mit den dazu passenden Always-on-Display-Varianten (darunter 15 animierte und 23 modulare Watchfaces) gehören zur Software. Sogar Unterstützung für Sprachsteuerung über Amazon Alexa bringt Zepp OS mit.

Zepp OS: Neues Smartwatch-System aus dem Xiaomi-Kosmos ist besonders speicherarm

Für Sportler sind mehr als 150 verschiedene Modi integriert, 8 von ihnen können sogar automatisch erkannt werden. Herzfrequenztracking, Blutsauerstoffmessung (SpO2), Überwachung von Stressniveau und Schlaf dürfen natürlich nicht fehlen. GPS für Standortverfolgung ohne Smartphone in der Tasche rundet das Paket ab.

Ab sofort könnt ihr die neuen Amazfit-Smartwatches direkt beim Hersteller kaufen und bekommt sogar die etwas weniger smarte Digital-Uhr Amazfit Neo im Wert von 40 Euro kostenlos obendrauf.

Amazfit GTS getestet: Smartwatch zum Spitzenpreis mit wenigen Minuspunkten

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.