Google hatte schon vor zwei Jahren die Entscheidung angekündigt, Android Auto auf Smartphone-Displays ersetzen zu wollen. Doch es hat lange gedauert, bis der Ersatz fertig war und für alle Nutzer zur Verfügung steht. Das hat sich bislang nicht geändert. Auch mehrere Monate nach Start der größeren Testphase des Google Assistant Driving Mode hatte sich nicht angedeutet, wann die finale Version verfügbar ist.

Android Auto nicht mehr direkt auf dem Smartphone nutzbar

Nun scheint das Ende von Android Auto für Telefonbildschirme endgültig gekommen zu sein. Jedenfalls können das die ersten Nutzer berichten, bei denen jetzt eine entsprechende Meldung auf dem Display aufgetaucht ist. Google nennt den Ersatz bei uns heute „Auto-Modus“, der seit einigen Monaten auch bei den ersten deutschen Nutzern in Google Maps aktiviert ist.

Die folgende Meldung tauchte jetzt bei den ersten Nutzern auf, wie 9to5Google zuerst berichtete:

Ersatz wird seit einigen Monaten international getestet

Der neue Auto-Modus ist bei mir schon seit Monaten verfügbar. Es handelt sich quasi um eine für das Auto konzipierte Benutzeroberfläche innerhalb von Google Maps. Man bekommt einen schnellen Zugriff auf Nachrichten, Telefon und Medien-Apps in Form von großen Tasten. Alles auf die nötigsten Funktionen reduziert.

Auto-Modus von Google Maps

Android Auto bleibt natürlich weiterhin existent. Allerdings ist die Plattform dann nur noch nutzbar, wenn ein Autoradio verbunden ist. Das kann ein fest verbautes Autoradio bzw. Infotainment sein, aber auch ein nachgerüstetes von einem Drittanbieter. Google hat erst vor Kurzem den Bereich der Navigations-Apps für Fremdanbieter geöffnet, inzwischen sind rund 15 Apps verfügbar.

Android Auto: Bald nur noch eine App im Play Store

Bis dato ist die App „Android Auto für Smartphones“ weiterhin im Google Play Store erreichbar. Aber es könnte nicht mehr lange dauern, dann gibt es für Android Auto nicht mehr zwei Apps, wie ich euch in einem anderen Artikel vor ein paar Wochen noch erklärt hatte.

Android Auto: Warum es zwei Apps gibt

Der finale Wechsel könnte mit Android 12 im frühen Herbst passieren.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.