Zum Ende des vergangenen Jahres gab es das bislang letzte Update zu AAWireless, das Projekt kommt aufgrund kleinerer und größerer Sorgen nur schleppend voran. Derzeit ist das inzwischen auf über 716.000 Euro angewachsene Projekt noch immer im Prototyp-Status, wurde also leider nicht großflächig im vergangenen Dezember ausgeliefert. Wir wollen euch den aktuellen Stand der Dinge mitteilen.

Überarbeitet wurde zuletzt die Wlan-Box erneut, sie verfügt nun über farbige Status-LEDs und über eine Reset-Taste in Form eines kleinen Lochs. Außerdem gibt es erste Fotos vom fast fertigen Produkt (Titelbild). Bei den Kunden wird die Wlan-Box allerdings in Schwarz und nicht in Weiß ankommen. In der überarbeiteten Verpackung liegt ein USB-Kabel dabei, das für die Minimierung von Fehlerquellen unbedingt zum Einsatz kommen sollte.

Update vom 8. Januar: 

Nur einen Tag nach unserem Beitrag über die Herausforderungen rund um das Wlan-Modul ist endlich ein Fix da. Nun soll die Wlan-Reichweite stimmen, berichten die Entwickler des Projekts. Somit scheinen weitere Verzögerungen zumindest deshalb nicht zu entstehen.

Wlan-Box für Android Auto funkt endlich richtig!

/Update

Ausgerechnet das Wlan macht Probleme, dafür ist das Geld schon weg

Das ist wohl Ironie des Schicksals, die Entwickler von AAWireless haben ausgerechnet mit dem Wlan-Modul weiterhin signifikante Probleme. Man konnte zuletzt „noch keine Fortschritte sehen“, heißt es im letzten Update. Bislang sei die Signalstärke des Wlan-Moduls zu niedrig, die Schuld scheint der Hersteller des Boards zu tragen.

Entwickelt sich AAWireless zum typischen Crowdfunding-Projekt? Bislang können die Entwickler kein grünes Licht für die Produktion geben, haben aber eine erneute Vorauszahlung für die zukünftige Produktion überwiesen. Es soll zu keinen weiteren Verzögerungen kommen, möchte man damit sicherstellen.

Verzögerungen und Verspätungen

Eine schriftliche Zusage seitens der Fabrik bestätigt eine erste Auslieferung für den 8. Februar. Geht das schief, dürfte die Auslieferung wegen dem chinesischen Neujahr (ab 12. Februar) einer weiteren starke Verzögerung erliegen. Die zweite und dritte Produktionscharge sei derzeit für März absehbar, versprechen lässt sich nichts.

Eine bessere Nachricht gibt es abschließend für Kunden aus der EU, die zumindest bei der Auslieferung keine Probleme haben werden:

„Für alle EU-Kunden werden die Produkte von der Fabrik nach NL versandt, wo Mehrwertsteuer und Einfuhrzoll bezahlt werden, und von dort nach DE zur Distribution gebracht.“

Immer noch interessiert? AAWireless gibt es für rund 65 Dollar per Indiegogo. Die kleine Wlan-Box soll Android Auto kabellos in Autos möglich machen, in denen bislang eine Kabelverbindung notwendig war.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Das Ding kommt nie. Ist eh wieder nur so ne typische Betrugsmasche. Irgendwann gibt es gar keine Updates mehr, dann war es das und das Geld ist futsch. Kenne ich alles schon. Nie wieder mache ich bei sowas mit!

  2. Heute kam doch direkt das nächste Update mit ordentlich Erfolgsmeldung. Bin gespannt wie es am Ende dann kommt.

    @Alex C. das kann hald passieren bei Crowdfunding. Wenn dich das so sehr aufregt hättest dir vorher vielleicht lieber die Bedingungen durchlesen sollen.

  3. Diese reißerische Überschrift passt so gar nicht. Es gibt regelmäßige Updates, ein Fortschritt ist sichtbar und jetzt gibt es die passenden Boards. Das es vor allem in Coronazeiten zu Verzögerungen bei der Produktion gibt ist verständlich. Dezember war mal angepeilt, jetzt wird vermutlich Februar oder März ausgeliefert was absolut im Rahmen liegt. Es ist ein Fundraiser und kein Webshop.
    Der Titel impliziert, dass der Autor mehr Informationen hat als aus den bisherigen Updates bekannt ist und er daher weiß, das es noch deutlich später oder gar nicht mehr kommt. Das ist aber nicht der Fall.

  4. Das Produkt ist sehr interessant. Leider habe ich auch schon eine sehr negative Erfahrung auf der Plattform Indi… gemacht. Viel Geld in den Sand gesetzt. Seit 2017 wurden immer wieder Termine für die Auslieferung eines Produkts versprochen. Es scheint so, dass eben nicht alle an der Auslieferung eines Produkts, sondern vielmehr am Einsammeln von Geld zu einer Idee interessiert sind. Natürlich wird ein Prototyp gebaut usw. Letztendlich kann man aber nie mit Sicherheit sagen, ob die Entwickler wirklich das Interesse haben das Produkt auf den Markt zu bringen, wenn das Crowdfunding bereits genügend Geld in die Kasse spült. Das Risiko tragen die gut Gläubigen. Dann lassen wir uns einmal überraschen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.