Ein erster Blick auf das kommende ASUS ROG Phone 3 verrät uns einiges und gibt sogar Hinweise auf ein mögliches IP-Rating. Das kommt aber nicht ohne Kosten.

Mit dem Juli rückt auch der Release des ASUS ROG Phone 3 jeden Tag ein Stückchen näher. Das nächste Gaming-Smartphone des taiwanischen Herstellers setzt mal wieder neue Standards in der Highend-Sparte, schließlich kommt nur die allerfeinste Hardware zum Einsatz. Über die technischen Daten wissen wir dank der letzten Leaks schon ganz gut Bescheid, doch jetzt bekommen wir einen ersten Blick auf den Gaming-Boliden im Real Life.

ASUS ROG Phone 3: Was wir bis jetzt wissen

Nochmal kurz zu dem, was wir bereits wissen: Das 6,59-Zoll-AMOLED-Display löst mit 2.340 x 1.080 Pixeln auf, darunter steckt ein Fingerabdrucksensor. Der SoC ist ein Qualcomm Snapdragon 865, dazu wahlweise 8, 12 oder 16 GB RAM und 128, 256 oder 512 GB. Geladen wird der 5.800-mAh-Akku über ein USB-C-Kabel.

ASUS Zenfone 7 und ROG Phone 3 sollen im Juli vorgestellt werden

Bei USB-C sind wir aber auch schon beim nächsten Punkt: Ein Kopfhörer-Anschluss fehlt – im Gegensatz zu den Vorgängern – beim ROG Phone 3. In einem Werbeteaser sah das vor Kurzem auch noch anders aus. Durch das Video fällt außerdem auf, dass die Belüftungsschlitze auf der Rückseite weggelassen wurden. Das sind einige Indizien dafür, dass das ROG Phone 3 möglicherweise mit einem IP-Rating, also einer Bewertung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Wasser und Staub, ausgestattet wird.

Leucht-Logo ein Hingucker

Der deutliche Bezel um das Display bleibt beim Blick aufs Smartphone nicht erspart, optisch ist das ROG Phone 3 meiner Meinung nach aber natürlich trotzdem ein Hingucker. Das leuchtende Logo, eingebettet in die schimmernde Rückseite, ist definitiv ein Extra, das man nicht mit jedem Gerät bekommt. Bis Juli müssen wir uns nicht mehr allzu lange gedulden, einen Preis kennen wir allerdings leider noch nicht. Wie viel wärt ihr bereit für das ROG Phone 3 auszugeben?

ASUS ROG Phone 3 mit kleinerem Akku als Vorgänger bei TENAA aufgetaucht

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.