AAWireless kann man als erfolgreiches Crowdfunding-Projekt beschreiben und man will die Verkaufszahlen weiter in die Höhe treiben. Amazon soll hierbei helfen können.

Es ist gar nicht so lange her, da haben wir euch in einem Artikel noch einmal erklärt, was hinter AAWireless steckt und wie sich das Projekt entwickelt hat. Ein guter Zeitpunkt für diesen Rewind, weil AAWireless gerade die nächsten Schritte zu mehr Eigenständigkeit beschreitet. Dafür möbelt man vor allem die Vertriebswege auf.

Android Auto ohne Kabel lockt sehr viele Kunden an

Zunächst hat man einen eigenen Online-Shop gestartet. Hier gibt es AAWireless zunächst für Kunden außerhalb der EU zu kaufen, bald aber auch für Kunden innerhalb der EU. Damit dürfte geschafft sein, dass man den Crowdfunding-Plattformen den Rücken zukehren kann, weil man sie längst nicht mehr braucht.

Für starke Sales braucht es trotzdem eine gute Präsenz. Und welcher Shop wäre da besser als Amazon geeignet? Das hat man sich auch bei AAWireless gedacht und geht den nächsten Schritt. Zunächst nur in den USA, ist AAWireless für kabelloses Android Auto über Amazon erhältlich.

AAWireless für Android Auto

Europa für Amazon-Angebot schon in Aussicht

Man hat bereits gegenüber amerikanischen Kollegen verraten, dass das Amazon-Geschäft sehr bald für weitere Märkte ausgebaut wird. Europa soll sogar an erster Stelle in der Warteschlange stehen und die Umsetzung könnte noch dieses Jahr passieren. Das ist aber von Lizenzen und Behörden abhängig. Schön zu sehen, dass es für ein Crowdfunding-Projekt auch mal so laufen kann.

Warum verwendet man AAWireless oder vergleichbare Geräte: Mit diesen Boxen und Dongle könnt ihr kabelloses Android Auto in Fahrzeugen nachrüsten, die bislang Android Auto nur per Kabel unterstützen. AAWireless steckt über USB-Kabel am Auto und baut die Verbindung zum Telefon allerdings per WLAN auf.

Auch interessant: Box für kabelloses Android Auto: AAWireless ist ein Erfolg

Werbung

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

13 Kommentare

  1. Geiles Teil! Hab das schon ne kleine Ewigkeit. Kann es nur empfehlen. Läuft besser als mit Kabel!

  2. Wie ist das wenn ich trotzdem das Kabel einstecke wegen laden der Batterie? Zicken die beiden Android Autos dann miteinander rum?

    1. @Knut
      Du musst deinem, Smartphone nur sagen, das wenn ein Kabel eingesteckt wird „Android Auto“ nicht gestartet, sondern nur geladen werden soll.

    1. Kann ja der Rest der Welt nichts dafür, dass du ständig nur auf den bekannten 5m² rum gurkst… Pfeife, also echt…

  3. Total genial das Teil. Besitze es jetzt eine knappes Jahr und bin höchst zufrieden. Handy bleibt in der Hosentasche und Sekunden nach den Starten des Wagens ist Android Auto auf dem Display.
    Absolut zu empfehlen.

  4. Bei meinem Auto (Polo) funktioniert das auch über Bluetooth, also ebenfalls kabellos.

    1. Nein, tut es nicht!
      Du verstehst nicht, worum es hier geht.
      Es geht um Android Auto und nicht einfach um das Handy mit Bluetooth zu verbinden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.