Auch am vergangenen Wochenende konnte die deutsche Corona-Warn-App viele neue Downloads verzeichnen, bestätigt das RKI mit neuen Zahlen.

Mit Ende der letzten Woche sind unter anderem in Sachsen neue Lockerungen rund um den Coronavirus gestartet. Friseure und ähnliche Berufe brauchen jetzt keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr zu tragen, aus Pflichten werden immer mehr Empfehlungen. Grundsätzlich sinken die Zahlen rund um Covid-19, das alltägliche Leben verläuft wieder stärker in normalen Bahnen. Trotzdem kann zumindest die Downloadzahl der Corona-Warn-App zeigen, dass das Thema längst nicht vergessen ist.

Deutschland als Vorbild für andere Länder

Wir hatten am vergangenen Freitag von 13,3 Millionen Downloads berichtet. Seither sind nochmals 700.000 Downloads hinzugekommen. Am Montagmorgen aktualisierte das RKI die Downloadzahl der Smartphone-App und beziffert sie jetzt bereits mit insgesamt 14 Millionen. Ich hatte mit einem Plateau bei ca. 15 Millionen Downloads gerechnet, doch der zuletzt anhaltende Schwung neuer Downloads könnte meine Schätzungen schlecht aussehen lassen.

Um diese Zahl dennoch ins Verhältnis zu setzen: Über 50 Millionen aktive Smartphones soll es in Deutschland geben. Es dürfte sich also weiterhin unterschiedlich interpretieren lassen, wie gut oder schlecht die Corona-Warn-App angenommen wurde. Auf ungefähr 85 Prozent der in Deutschland aktiven Smartphones soll die App lauffähig sein. Alle anderen Geräte sind zu alt oder werden wegen „falscher“ Betriebssysteme nicht unterstützt.

Im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir aber wirklich gut da, auch aufgrund der positiven Kritik gegenüber des Projekts. Inzwischen hört man auch recht wenig von Kritikern, die sich wegen der App vom Staat besonders stark verfolgt fühlen. Bedenken wegen der Standortabfrage auf einigen Android-Geräten hatten wir bereits versucht auszuräumen.

Corona-Warn-App: Neue Downloadzahl und „Hohes Risiko“-Screenshots

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.