Folge uns

Feature

Das neue Sky enttäuscht (mich)

Veröffentlicht

am

Sky Deutschland Logo Header

Nach einer großen Ankündigung im April ging „das neue Sky“ jetzt endlich an den Start, doch der nur lau angewärmte Teller mit längst überfälligen Neuerungen ist sehr überschaubar gefüllt. Was ist nun also neu bei Sky? Es gibt ein paar technische Neuerungen, auch die Pakete hat man verändert. Aber hat Sky eigentlich auch irgendwas verbessert? Wenn überhaupt, dann ist Sky Q zumindest der Anschluss an die Streaming-Konkurrenz. Ansonsten weiß „das neue Sky“ im Grunde nur zu enttäuschen.

Streaming auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig, das ist zum Beispiel neu. Es gibt sogar eine neue Sky Q-App, die aber nur für Samsung-Geräte und den Apple TV kommt. Was ist mit LG, Philips, Sony bzw. Android TV oder dem Amazon Fire TV? Man will mit Sky Q endlich zur Gegenwart aufschließen und knickt schon bei den ersten Schritten um. Mobil wird es weiterhin Sky Go geben, auch hierfür feiert man sich selbst für das letzte Redesign. Aber ernsthaft? Was gibt es da zu feiern?

Die neue App ist ohne Frage schneller und optisch moderner, hat aber vom ohnehin schmalen Funktionsumfang sogar noch einbüßen müssen. Auf welchem Stand die Sky Go-App aktuell ist, zeigen die Bewertungen der eigenen Kunden. Im Play Store liegt die App bei 2,9 Sternen, seit dem Redesign gibt es massenhaft negative Rezensionen. Applaus. Aber der Presse verklickern wollen, dass es intern vor dem Release nur positives Feedback gab.

Neue Sky-Pakete sind so unattraktiv wie lange nicht

Dass Sky als europäisches Unternehmen nicht mit Amazon und Co mithalten kann, war ja erfahrungsgemäß dann doch irgendwie zu erwarten. Aber sich jetzt noch schlechter aufzustellen, was die Struktur der Preise und Pakete anbelangt, hat mich doch etwas überrascht. Sky Q bedeutet Streaming via Receiver, TV oder Mobilgerät, es braucht den klassischen TV-Anschluss nicht mehr.

Diesen gewonnenen Fortschritt macht man sich zunichte, indem Neukunden wieder über 24 Monate gebunden werden. Nicht nur das, auch die Preise sind meist zu hoch. Sky Entertainment und Bundesliga kosten zusammen 44,99 Euro je Monat, nur aufgrund einer Aktion gibt es im ersten Jahr 50 Prozent Rabatt. Nehme ich nur das Entertainment-Paket, läge der Normalpreis bei 24,99 Euro. Amazon und Netflix sind zusammen günstiger.

HD kostet weiterhin zusätzlich

Überhaupt, warum sind Filme und Serien noch immer getrennt? Warum nicht Filme + Serien zum Kampfpreis, dafür bei Sport + Bundesliga deutlicher zulangen? Entertainment ist teurer als bisher, Bundesliga auch, Sport etwas günstiger. Man hat die Preise zwar angepasst, allerdings in sehr kleinen Schritten. HD-Qualität ist übrigens noch immer ein Zusatzpaket für 10 Euro je Monat. 2018!

Natürlich sollte ich erwähnen, dass Sky auch einen UHD-fähigen Q-Receiver jedem Vertrag beilegt. Auch darin dürften die Preise begründet sein. Positiv: Sky Go Extra entfällt, auch die Zweitkarte wird für gleichzeitiges Gucken auf mehreren Geräten nicht mehr nötig sein. Der Wegfall dieser Optionen war allerdings auch überfällig. Wobei das für Bestandskunden ohne Q-Receiver nicht zu gelten scheint, wie sich im Kleingedruckten finden lässt:

Um Sky Q nutzen zu können, benötigst Du immer mindestens einen Sky Q Receiver.

Sky zieht sich mit Time-Shift, Wiedergabe-Synchronisierung und anderen Funktionen, welche bei der Streaming-Konkurrenz seit Jahren Standard sind, nicht mehr aus der Affäre. Wer Filme und Serien schauen will, macht um Sky einen Bogen. Auf ein paar wenige Exklusivinhalte lässt sich verzichten. Bundesliga und Sport schrecken mit ebenfalls hohen Preisen und langer Vertragsbindung ab, sind zum Teil aber ohne Alternative.

Sky: Mehr-Geräte-Streaming kann teuer werden

Versteht mich nicht falsch, ich bin durchaus bereit für meine unverzichtbare Bundesliga auch 20 – 30 Euro zu bezahlen. Dafür müsste Sky aber dringend die zusätzlich ausgespielte Werbung extrem zurückfahren. Kann man sich vermutlich aber nicht leisten.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt