Die letzten beiden Messenger-Apps von Google sind längst in die Geschichte eingegangen. Während mit Google Allo der letzte reine Smartphone-Messenger schon vor langer Zeit das Zeitliche gesegnet hat, ist auch für Hangouts demnächst das Licht aus. Aber Google hat Ersatz parat. Mit zwei anderen Apps möchte man das eigene Engagement rund um Messenger-Apps noch lange nicht aufgeben und einen wiederholten Neustart wagen.

Mobil geht man über Messages einen neuen Weg. Die bis dato als SMS-App verwendete Anwendung kann schon seit einiger Zeit das neuere RCS. Es ist im Grunde genommen der SMS-Nachfolger mit modernen Funktionen, die wir von WhatsApp und Co. seit vielen Jahren kennen. Bislang ging nur jeder Versuch in die Hose, RCS zu etablieren. Google versucht den Neuanfang, will RCS weltweit gleichermaßen populär machen und einen Gegenentwurf zu iMessage von Apple etablieren.

Google geht dafür einen anderen Weg, der wesentlich universeller und damit breiter aufgestellt ist. Einerseits mit einem universellen RCS-Profil sowie eigener Infrastruktur, um nicht zwingend von den Netzbetreibern abhängig zu sein, außerdem als Systemfunktion mit vorinstallierter App auf quasi allen Android-Geräten. Bislang ist Googles Chatfunktion trotzdem nur bedingt verfügbar, weswegen RCS trotz Google-Offensive weiterhin sein Schattendasein fristet.

Googles neue Chatfunktion: Angriff auf WhatsApp und Co. oder Blindgänger?

Google Chat ist die nächste Lösung am Horizont, allerdings nicht gänzlich neu

Die bislang für Businesskunden gedachte Lösung ist bald zusätzlich für Privatkunden verfügbar. Google Chat hat außerdem eine weitere Stärke, da die App direkt in Gmail eine ordentliche Promotion bekommt. Sie taucht dort nämlich neben Meet als Tab auf und soll so zur Nutzung anregen. Nach der Ankündigung im vergangenen Jahr ist die Testversion für „normale“ Konsumenten bald am Start. Ein fixes Datum gibt es weiterhin nicht.

In naher Zukunft hat Google eine eher subtil in Messages integrierte Chatlösung, dafür ab Werk auf den Android-Geräten nutzbar. Zusätzlich hat Google eine eigenständige Messenger-App mit dem passenden Namen am Start. Beide Lösungen können durch Android sehr populär werden, doch in der Vergangenheit klappten ähnliche Vorhaben schon häufiger nicht. Ich sehe auch diesmal kaum eine Chance, die eigenen Lösungen neben populären Messenger-Apps erfolgreich platzieren zu können.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.