Folge uns

Feature

Display-Notch: O du hässliche

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

iPhone X Notch

Alle paar Jahre gibt es einen neuen Trend am Smartphone-Markt, in diesem Jahr gibt es wohl den hässlichsten Trend der letzten Jahre. Smartphones sind in den vergangenen Jahren immer wieder einem Trend gefolgt, zuletzt war es der nach schlankeren Displayrahmen, zugleich aber auch das neue Bildformat 18:9. Während ich mit diesen beiden Dingen noch leben kann, ist der erste Trend für 2018 aber eher weniger mein Ding. Viele Hersteller werden Apple folgen, neue Geräte werden über eine „Notch“ im Display verfügen.

Ja, eine solche Einkerbung für Kamera und Sensoren gab es bereits vorher, zum Beispiel beim Essential Phone oder auch bei Sharp-Smartphones, doch erst Apple löste mit seinem iPhone X einen Trend aus. Wie es eben oft der Fall ist, orientieren sich diverse Hersteller am Unternehmen aus Cupertino, was aber nicht immer cool ist. Für 2018 setzt Apple also den Trend, dass Smartphone-Displays über eine Notch verfügen, auch „Face Unlock“ bekommt einen neuen Aufschwung.

Kaum ein Hersteller orientiert sich so sehr an Apple, wie es die Jungs und Mädels von Huawei tun. Sei es nun 3D Touch, Face Unlock oder die Display-Notch, Huawei will sich immer mit Apple messen und messen lassen. Deshalb gibt es die P20-Serie von Huawei mit Notch, auch wenn das aufgrund der dicken Displayrahmen (siehe P20 lite) nicht mal nötig wäre, man tut es einfach dem „Apple-Style“ wegen. Doch nicht nur Huawei ist am Start, der Blick auf neue ASUS-Smartphones ließ uns ebenso die Notch erkennen.

Notch: Ein Kompromiss

Für den Nutzer bringt die besagte Notch keinen Vorteil, eigentlich sehe ich nur Nachteile. Es gibt für die Benachrichtigungsleiste deutlich weniger Raum für Inhalte, zudem ragt die Notch bei Inhalten im Querformat immer ins Bild. Vor allem im Querformat gibt es Nachteile, wie auch schon bei normalen 18:9 Bild, denn zumindest Videos gibt es in diesem Format fast keine. Der Nutzer hat dann die Wahl das Vollbild (gesamtes Display) zu nutzen, wodurch das Bild oben und unten „beschnitten“ werden muss, oder man will das komplette Bild des Videos sehen und hat daher schwarze Balken links und rechts.

Warum gibt es überhaupt diese Einkerbung im Display? Ganz einfach. Die Hersteller wollen die Displayränder noch schlanker machen, jetzt zu allen Seiten. Während der Fingerabdrucksensor ersetzt bzw. umgesetzt werden kann, bleiben da immer noch Frontkamera und Helligkeitssensor, die irgendwo an der Vorderseite untergebracht werden müssen. Deshalb opfert man einen Teil des Displays, um die besagten Module verbauen zu können.

Am Ende kommt ein Kompromiss heraus, in welchem ich persönlich keine Vorteile sehe. Leider sind nun einige Hersteller bereit, diesen Kompromiss einzugehen, nur weil es der Branchenprimus vorgemacht hat. Zugegebenermaßen fand ich den Look der Vorderseite beim Essential Phone anfangs noch cool, meine Meinung hat sich inzwischen aber geändert.

Diesen Vorteil bringt die Display-Notch

6 Kommentare

6 Comments

  1. Jörn Schmidt

    12. Februar 2018 at 10:59

    Da hast du sowas von Recht!

  2. Cool Kid

    12. Februar 2018 at 11:09

    Deshalb bevorzuge ich auch noch keine 18:9 Smartphones. Ich konsumiere viele Videos auf Youtube und das würde mich stören. Gibt es auf dem Markt keine Smartphones, die dieses Format für YouTube unterstützen?

    • andrucha

      12. Februar 2018 at 11:44

      Naja … bei sehr vielen Handys kann man rein zoomen sodass man mit 18:9 schauen kann…. und insbesondere bei Amoled frage ich mich eh was dort stören soll?

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        12. Februar 2018 at 11:55

        Wie im Artikel geschrieben, wird dann aber das Video unten und oben beschnitten, es fehlt also Bild.

  3. lilux

    12. Februar 2018 at 11:16

    Absolute Zustimmung, wobei ich auch den 18:9 Trend schlimm finde.😫

  4. Lassitter

    12. Februar 2018 at 11:27

    Das ist eigentlich Offenbarungseid der anderen Hersteller. Nicht alles was ein „Branchenprimus“ macht, sollte bei einem Benchmark auch gedankenlos übernommen werden. So nach dem Motto: Wenn Apple das macht, ist das bestimmt Teil des Geheimnisses ihres Erfolgs und wenn wir das dann genau so machen, müssen wir ja auch erfolgreich sein!

    Die Notch macht ja noch Sinn, wenn man versucht, dem Nutzer die Illusion eines randlosen Displays zu vermitteln… wie beim iPhone X. Es wirkt aber m.E. lächerlich, wenn unten dann ein dicker Rahmen folgt (siehe Asus, Huawei…).

    Genau so blöd (sorry, aber schöner kann man es nicht schreiben) war es, als Google die ersten Pixel Phones vorstellte: Oben und unten genau so ein fetter Rahmen, wie bei den iPhones (und auch sonst designtechnisch sehr an den iPhones orientiert. Die iPhones waren m.E. trotz der dicken Rahmen oben und unten so erfolgreich und nicht wegen der Rahmen! Der Rahmen musste halt sein, weil man ein Bedienkonzept hatte, das auf einem Homebutton aufbaute und dann hat man den Rahmen oben und unten halt symmetrisch gehalten.

    Android hatte schon lange On-Screen-Tasten und die Hersteller hatten die Möglichkeit schon viel früher zu einem Design wie dem S8 oder dem iPhone X zu kommen, aber nein: Solange Apple nichts ändern, ändern wir auch nichts. Lieber nur reagieren, statt selbst zu zeigen wo es lang gehen kann. So wird man nie selbst zum Branchenprimus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt