Gute Nachrichten, falls ihr noch zu den (gefühlt immer weniger werdenden) Menschen gehört, die sich noch für brandneue Technik in ihren Smartphones interessieren. Das Vivo X90 Pro, das Ende letztes Jahr neben dem X90 und X90 Pro+ angekündigt wurde, soll als einziges der Drei einen internationalen Launch erhalten.

Das ist einerseits schade, weil das X90 Pro im Gegensatz zum X90 Pro+ tatsächlich einige Abstriche machen muss und das entgegen des Namens nicht einmal in der Größe: Bei beiden erstreckt sich der Smartphonebildschirm nämlich auf exakt 6,78 Zoll in der Diagonalen.

Statt eines Snapdragon 8 Gen 2, dem neusten Highend-Smartphone-Chip von Qualcomm, ist ein MediaTek Dimensity 9200 verbaut. MediaTek hat seit der Dimensity-Reihe aber immerhin einiges von seinem schlechten Ruf abbauen können.

Hauptkamera mit 1 Zoll und 50 MP

Nichtsdestotrotz ist das Vivo X90 Pro nicht völlig zu verachten, alle Augen liegen wahrscheinlich sowieso auf der Kamera. Den Sensor der Hauptkamera liefert Sony mit dem IMX989, der 1 Zoll in der Diagonalen misst und eine Auflösung von 50 MP mitbringt.

1-Zoll-Sensoren sind die größten, die man derzeit in Smartphones kaufen kann und sind momentan noch extrem rar gesät. Leica und Sharp verbauen solche in ihren Flaggschiff-Geräten, die ausschließlich für den japanischen Markt bestimmt sind. Konkurrenz wäre da höchstens von Xiaomi zu erwarten, die das Xiaomi 13 Pro aber auch erstmal noch in Deutschland einführen müssten.

Während es bei Smartphones nicht selten vorkommt, dass die Hauptkamera ganz passable Bilder schießt, die restlichen aber eher Müll produzieren, ist das beim Vivo X90 Pro aber wohl nicht der Fall. Dafür sorgen eine Telefoto-Kamera mit zweifacher Vergrößerung und ebenfalls 50 MP sowie ein Ultraweitwinkel mit 12 MP.

Vivo X90 Pro: Technische Daten

Alle technischen Daten des Vivo X90 Pro:

  • 6,78 Zoll, AMOLED-Bildschirm, 120 Hertz, 2.800 x 1.260 Pixel
  • MediaTek Dimensity 9200 (1 x 3,05 GHz, 3 x 2,5 GHz, 4 x 1,8 GHz)
  • 8/12 GB RAM, 256/512 GB Speicher
  • 50 MP (Hauptkamera, 1 Zoll), 50 MP (Telefoto 2x), 12 MP (Ultraweitwinkel)
  • 32-MP-Selfiecam
  • 4.870 mAh Akku
  • 120 Watt über USB-C, 50 Watt kabellos

Neue Info: Sowohl Oppo als auch Vivo meiden den internationalen Markt mit ihren neuen Flaggschiff-Smartphones in 2023 (Find X6 Pro und X90 Pro+). Nur Xiaomi hat sich getraut und macht dabei viele Fehler. Ein Grund für die ärgerliche Strategie könnte sein, dass chinesische Hersteller zwar längst auf Preisniveau von Apple und Samsung verkaufen müssen, aber das kommt beim Kunden noch nicht gut an.

Folge uns bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Wenn sich jetzt alle auf das S23 Ultra stürzen, müssen die sich bei Xiaomie Gedanken machen, wie sie ihre jetzt schlagartig veralteten Geräte los werden.

    Ich freue mich schon auf den Rückzug von Fuji aus dem Kameramarkt.

  2. Hallo Sabrina,was macht denn Samsung mit seinen veralteten Geräten? Meinst du, wenn das S23 Ultra kommt, daß sie alle ihre alten Handys wegwerfen? Das ist doch alles Schwachsinn was du da an den Tag bringst.

  3. Hallo Sabrina, was macht das S23 Ultra so ultimativ besser als der Vorgänger? der SoC? den hat Xiaomi bereits im 13, und im 13pro verbaut, und nicht nur Xiaomi sondern auch beim BBK Konzern (Vivo, IQQQ, one plus und diverse Untermarken) haben den Chip schon drin.
    die 200mp Kammera? soo toll ist die auch nicht mehr Pixel ist nicht gleich besser, und bläht das nur den Speicherverbrauch auf ein 200mp Foto benötigt 50-65 MB im normalen fotomodi wird aber pixelbining betrieben und du machst wieder nur ein 12mp Bild.
    ansonsten hat das S23 Ultra nicht mehr zu bieten wie das S22 Ultra.
    das in Europa noch Kommende Xiaomi 13 Pro wird Fototechnisch, und ladetechnisch das S23 Ultra mit Leichtigkeit in die Tasche stecken, und das Xiaomi 13 Ultra das (vermutlich Juli -Oktober)ebenfalls noch in Europa auf den Markt kommen wird wird das 13pro auch noch toppen . Was wird Samsung dann wohl mit seinem Technik-Schrott machen?
    vermutlich genau das gleiche wie auch Apple, Xiaomi,Wiko,Acer Honor, Nokia, Motorola und alle anderen Smartphone Hersteller es schon immer gemacht haben und machen werden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert