Ende der YouTube-Alternativen? Invidious, Yattee und Piped unter Beschuss

youtube-logo-icon-3d-render-ilgmyzin-unsplash

Bild: ilgmyzin/Unsplash

YouTube geht gegen alternative Web-Oberflächen wie Invidious, Yattee und Piped vor, was das Ende für diese Open-Source-Projekte bedeuten könnte.

Als Monopolist des digitalen Videocontent-Marktes hat YouTube einen unbestrittenen Einfluss. Als Tochtergesellschaft der Google-Mutter Alphabet ist die Plattform der wichtigste Anlaufpunkt für Content-Ersteller und der Hauptlieferant von Kurzfilmen, Lernvideos, Vlogs, Rezensionen, TV-Ausschnitten, Interviews und Reportagen.

Die immer aggressivere Haltung von YouTube gegen Werbeblocker, zusammen mit ständigen, oft drastischen Änderungen an der Benutzeroberfläche, hat die YouTube-Community zunehmend verärgert. Einen besonders hohen Aufschrei gab es, als die Dislike-Funktion vollständig entfernt wurde.

Dieses Feature war ein wichtiger Indikator für die Qualität von Erklär-Videos, Anleitungen und Tutorials, und viele Benutzer sahen es als unverzichtbares Werkzeug, um die Rentabilität der in Videos investierten Zeit einzuschätzen. Die ständig eingeblendeten Empfehlungen sind für viele Benutzer ebenso störend.

Mehr Werbung: YouTube testet Sperre von Adblockern

Aufstieg und Bedrohung der YouTube-Alternativen

Als Gegenreaktion auf die Nutzer-unfreundlichen Entscheidungen von YouTube sind alternative YouTube-Oberflächen wie Invidious und Piped aufgetaucht. Als Open-Source-Projekte entwickelt, ermöglichen sie eine freie Anpassung der YouTube-Webseite und bilden die Grundlage für alternative YouTube-Anwendungen wie Yattee, die auf Geräten wie dem iPhone, Mac und Apple TV genutzt werden können.

Allerdings hat YouTube nun begonnen, aktiv gegen diese alternativen Web-Oberflächen vorzugehen. Berichten zufolge wurden die Betreiber von Invidious von YouTube aufgefordert, ihre Aktivitäten einzustellen.

Obwohl die Verantwortlichen im Moment noch trotzig sind und angekündigt haben, keine Änderungen an ihrem Open-Source-Projekt vorzunehmen, könnte dies das Ende für alternative YouTube-Oberflächen einläuten.

Ganz so überraschend kommt diese Entscheidung wohl nicht, schließlich musste auch die beliebte Android-Alternative Vanced vor einiger Zeit die Tore endgültig schließen.

Habt ihr eine der Webseiten oder Apps bislang benutzt?

via

Google hat das Ende von YouTube Vanced erreicht

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Ende der YouTube-Alternativen? Invidious, Yattee und Piped unter Beschuss“

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!