Im Grunde genommen warten Käufer des Google Pixel 6 Pro seit Marktstart auf Face Unlock, doch das Feature lässt auf sich warten. Es gibt erneut neue Details.

Es ist also weiterhin kein Zufall, dass Face Unlock ständig irgendwo und immer wieder auftaucht. Das lang ersehnte Feature ist bei Google immer noch in Entwicklung und Prüfung. Es gibt jetzt neue Infos zu den Hintergründen, warum es weder zum Marktstart des Pixel 6 Pro fertig wurde, noch zuletzt in den Juni Feature Drop der Pixel-Handys geschafft hatte.

Kamera und Software müssen echt gut sein

In den heutigen Smartphones ist Google allein auf die Software angewiesen. Die Kamera-Hardware von Pixel 6 und Pixel 7 besteht aus simplen Kameras ohne Infrarot oder anderen Kram. Was dazu führt, dass die Software richtig gut sein muss, um ein hohes Maß an Sicherheit bieten zu können. Und die Kamera muss gut genug sein, was Google bekanntermaßen nur der Frontkamera des Pixel 6 Pro zutraut.

Inzwischen wurden weitere Anpassungen gefunden, um Face Unlock noch besser zu machen. Es soll einen „Boost“ integriert bekommen. Dabei soll für eine Sekunde die Prozessorleistung ordentlich hochgefahren werden, damit die aufwendige Verarbeitung von Face Unlock sehr schnell realisiert werden kann. Dennoch hat Google intern weiterhin Zweifel, was Belastung des Akkus und die Genauigkeit der Funktion angeht.

Ein neuer Fund von 9to5Google:

Ist erst die kommende Pixel 7-Serie erst gut genug?

Die schlechte Nachricht: Google könnte den Fokus auf die Pixel 7-Serie gelegt haben. Die neuen Geräte könnten eine neue Generation für maschinelles Lernen im Kamera-Bereich mitbringen, die Face Unlock auf dem gewünschten Niveau ermöglichen. Was wiederum dagegen sprechen würde, dass das Feature noch aufs Pixel 6 Pro kommt. Aber an dieser Stelle wird es wieder spekulativ und wir warten daher ab.

Bisher bekannte Details zu Pixel 7 und Pixel 7 Pro:

  • 6,3 (90 Hz) und 6,7 Zoll (120 Hz) OLED Displays
  • Google Tensor 2-Prozessor (GS201), womöglich 4 nm
  • Modem mit 5G von Samsung
  • Komplett neues Design für Kameraleiste
  • Kamera-Technik bleibt fast unverändert
  • 4K-Selfies und Pro-Frontkamera bei Pixel 7
  • Neuer Sensor für Zoomkamera des Pixel 7 Pro
  • Pixel 7 etwas kleiner als Pixel 6
  • Hall-Geber für Magneterkennung klappbarer Hüllen
  • Farben
    Pixel 7: Obsidian, Snow, Lemongrass
    Pixel 7 Pro: Obsidian, Snow, Hazel
  • Android 13 ab Werk
  • Marktstart im Herbst 2022
  • Ultra-Modell mit brandneuer Kamera möglich
Google Pixel 7 und Google Pixel 7 Pro.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

10 Kommentare

  1. Ich finde es ehrlich gesagt peinlich dass Google das nicht wenigstens für sein Premium Handy 6Pro im Jahr 2022 hinbekommt. Beim Kauf bin ich davon ausgegangen, hat das doch jedes China Billig-Handy und alle meine Handys davor. Dass der Fingerabdruck-Scanner zumindest am Anfang auch versagte machte das Handy zu Produktstart eigentlich zu einem no-Go und absoluten Lachnummer. Denn es blieb nur der uralte Code zum Entsperren. Wobei der inzwischen jedoch bei mir sehr gut funktioniert. Sehr schade dass Google bei technischen Selbstverständlichkeiten so schlampt.

    1. Jedes billige China-Handy hat auch eine billige 2D-Gesichtserkennung, bei der ein Foto vom Eigner ausreicht. Somit auch eine billige Erkennung. Da reicht dann auch ein…Nix…

  2. Schade, dass die einem nicht einmal die Option geben.
    Für mich würde es reichen, wenn die (wie es bis vor ein paar Jahren üblich war) die Option des Face Unlocks unter Smart lock ablegen und sie klar und deutlich als unsicher kennzeichen.
    Dann kann jeder selbst entscheiden, wie sehr man Sicherheit über Komfort priorisiert und ob man das Risiko eingehen möchte.

      1. So war es nicht jahrelang. Und das muss dann in 2022/23 nicht gutgeheisen werden. Zumindest nicht bei Spitzenklassegeräten. Windows Mobile hatte eine Iriserkennung. Auch nicht der Hit. Heute heißt der Anspruch Pixel 4 oder iPhone mit Gesichtserkennung. Erst machen sie mit der Sicherheit Reklame, dann bekommen sie jahrelang nichts mehr gebacken. Traurig für solch eine große Firma.

    1. Volle Zustimmung. Fand das damals auch ne Frechheit, dass Google die Gesichtsentsperrung mit dem Erscheinen des Pixel 4 einfach auf allen anderen Pixeln weg geupdated hat, mit der fadenscheinigen Begründung, das sei auf den anderen Pixeln halt unsicher. Ja klar war es das, aber das sind die anderen smart unlock Funktionen ja auch, und die sind noch drin. Und wie du sagst, wenn Google das klar kennzeichnet, dann kann ich das bitte selber entscheiden. Ich fand die smart unlock Sachen mit dem Kompromiss, dass diese nur 4 Stunden lang greifen, eigentlich immer ganz ok für meine Nutzung.
      Naja, auf jeden Fall gut, wenn sie vor habe, das irgendwann mal wieder zurück zu bringen

  3. Tut mir Leid, aber eine 2D Gesichtserkennung habe ich immer schon abgelehnt. Ich hätte das Feature gerne, aber dann auf dem Niveau vom Pixel 4 und nicht auf dem Niveau von irgendeinem China-Smartphone.

    Warum immer alle denken Google solle das tun, was doch alle tun finde ich fragwürdig. Ihr kauft doch kein Pixel Phone weil es ist wie ein Poco Phone oder? Wer 2D Erkennung will hat genug Möglichkeiten. Ich habe lieber ein sicheres Feature als irgendein Feature. Bin fertig dass Google nicht alles in 1 Gerät „kloppt“ nur um es allen nachzumachen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.