Es scheinen größere Herausforderungen für Huawei zu bestehen, denn der chinesische Hersteller verschiebt sein faltbares Android-Smartphone, das als Mate X bekannt ist, ein zweites Mal um mehrere Monate. Huawei will unbedingt noch 2019 als Release anpeilen, doch vor November könnte das Mate X nirgends auf der Welt erhältlich sein. Auffällig ist dennoch, dass das Gerät zuletzt häufiger in der Öffentlichkeit auftauchte.

Letzteres spricht für einen neuen Prototypen, den der Konzern gerade testet. Unter anderem war der Chef der Mobilsparte vor ein paar Wochen damit am Flughafen erwischt worden. Es gibt bislang keinen lautstark kommunizierten Grund dafür, warum das Mate X vom Juni auf den September und nun in das vierte Quartal des Jahres verschoben wurde, doch es ist von technischen Herausforderungen auszugehen, mit denen Huawei gerade noch zu kämpfen hat.

Kleine Verbesserungen halten Marktstart auf

Nicht nur Huawei musste sein erstes Smartphone mit faltbarem Display verschieben, auch Samsung hadert seit dem misslungen Marktstart mit dem neuen Release des Galaxy Fold. Man möchte bei Huawei wohl kein unnötiges Risiko eingehen, der Konkurrent aus Südkorea hatte schwere Fehler bereits gemacht. Huawei überarbeitete zuletzt das Scharnier, berichtet Techradar, auch das Gesamtgewicht konnte aufgrund anderer Materialien gesenkt werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.