Mit Spannung werden die weiteren Modelle der Mi 11-Serie erwartet, das Lite-Modell scheint Xiaomi ordentlich aufzurüsten.

Xiaomi wird in wenigen Wochen sein neues Mi 11 auch nach Europa bringen, doch mit dem bislang bekannten regulären Modell der neuen Serie soll es dann noch nicht gewesen sein. Zu erwarten ist einerseits ein noch besser ausgestattetes Mi 11 Pro, allerdings auch eine Lite-Variante für deutlich weniger Geld. Ein Foto enthüllt nun sehr wichtige Details zur Kamera des Mi 11 Lite.

Früher hätte so ein Bild nur wenig verraten können. Doch heute schreiben die Hersteller gerne wichtige Eckpunkte direkt auf das Gehäuse ihrer Geräte. Somit ist durch diesen Leak klar, dass das Mi 11 Lite eine Dual-Kamera hat, deren Hauptsensor 108 MP auflöst und über eine optische Bildstabilisierung verfügt. Somit geht ein Wunsch in Erfüllung, über den ich persönlich erst vor ein paar Tagen geschrieben hatte.

Xiaomi macht wichtigen Schritt

Das Bild verrät außerdem das Design der Kamera, das im Vorjahr beim Lite-Modell nicht wirklich an die großen Brüder erinnerte. Mehr Wiedererkennungswert für die gesamte Geräteserie in diesem Jahr, das finden wir gut. Außerdem ist der LED-Blitz zweifarbig. Der dritte Kamerasensor fehlt, der beim regulären Mi 11 noch dem LED-Blitz platziert ist.

via Xiaomitoday

Ich hoffe nicht, dass das Bild der Kollegen ein Fake ist.

Erhoffter Sprung für Kameras in Mittelklasse-Smartphones

Gute Kamerasensoren waren in mittelpreisigen Smartphones der letzten Jahre häufiger zu finden, doch die optische Bildstabilisierung hatte außer bei Google fast immer gefehlt. Sie macht die Kameras zwar teurer, zugleich auch massiv besser. Eine solche Stabilisierung sorgt für eine flexible Lagerung der Kamera, wodurch Erschütterungen und Wackler ausgeglichen werden. Tagsüber weniger wichtig als bei Lowlight.

OIS im Video:

Ich finde nicht nur die enthüllten Kamera-Features gut, die im Mi 11 Lite stecken sollen. Auch das Design der Kamera zeigt, dass das günstigste Modell widerspiegeln soll, zu welcher Geräteserie es gehört. Meines Erachtens ist das durchaus ein Kaufargument, das dem Vorgänger noch abging.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

    1. Total unnötiger Kommentar. Jeder weiß was gemeint, aber leider gibt es dann so unnötige Menschen wie dich, die der Meinung sind,dass Sie die Rechtschreibpolizei ist.

      1. Ob und wie jemand mit Kritik dieser Art umgeht, sei doch ihm selbst überlassen.
        Immerhin ist die Kritik konstruktiv (trägt zur Verbesserung der Beiträge bei), außerdem hat sich der Verfasser Mühe gemacht, extra einen Screenshot anzufertigen, hochzuladen und als Kommentar zu posten.
        Meine Meinung dazu ist: Wenn jemand journalistische Beiträge verfasst, sollte vor dem Veröffentlichen noch mal die Rechtschreibung und Grammatik geprüft werden. Niemand ist perfekt, aber konstruktive Kritik ist m.E. sinnvoll und erlaubt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.