Folge uns

Android

Google-App: Benachrichtigungen werden bald vorgelesen, mehr Lockscreen-Funktionen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Android Logo Header

Android Logo Header

Die neuste Google-App für Android, die auch als Google Suche oder Google Now bekannt ist, zeigt schon jetzt diverse Hinweise unter der Haube für kommende Funktionen. Der Lockscreen beispielsweise wird etwas lockerer und könnte sich bald durch die Spracheingabe komplett entsperren lassen. Möglich wäre das mit einem Bluetooth-Headset oder einem per Kabel verbundenen Headset, wie diverse Strings im APK Teardown der Kollegen bereits verraten. Die Kollegen schreiben so schön, dass der Lockscreen immer mehr zu einer Wand mit vielen Löchern wird. Das ist aber nicht negativ auszulegen, da der Lockscreen einfach die erste „Hürde“ ist, wenn man am Smartphone* oder Tablet schnell etwas machen möchte.

Benachrichtigungen vorlesen

Sehr erfreulich dürfte eine weitere Funktion für die Benachrichtigungen sein, die uns neue Benachrichtigungen vollständig vorliest. Diese Option kann ebenso ausschließlich für Headsets geeignet sein, damit bei neuen Benachrichtigungen der Blick nicht aufs Handy gerichtet werden muss.

Soziale Netzwerke

Offensichtlich arbeitet Google auch an einer Funktion, die uns ermöglicht per Spracheingabe Inhalte zu sozialen Netzwerken zu schieben, wie beispielsweise Fotos zu Instagram, Facebook und Tumblr. Viel mehr Infos gibt es dazu aber leider noch nicht. Motorola bietet beim neuen Moto X bereits Eingaben per Sprache bei WhatsApp und Facebook zu tätigen.

Notizen vom PC ans Smartphone senden

Erneut taucht eine Funktion auf, die schon seit langer Zeit erwartet wird. Man soll Notizen bzw. Text vom PC aus einfach an das Smartphone senden können. Dort kommt dann eine Benachrichtigung mit dem Text an, um diesen weiter verarbeiten zu können. Der Name der Funktion könnte Phonelink sein. Eine Alternative gibt es in Form von Pushbullet schon seit langer Zeit.

Project Hera und Drittanbieter

Weitere Hinweise gibt es zum Project Hera, das wiedermal auftaucht. Diesmal gibt es wohl einen Zusammenhang der Omnibox aus Chrome und der Suchleiste von Google Now. Detaillierte Infos? Fehlanzeige. Man kann nur sagen, dass Project Hera mal wieder auftaucht, mehr aber leider nicht.

Google wird sich unter Umständen weiter öffnen, eventuell soll Google Now für dritte Entwickler offener werden. Doch auch hier kann nur spekuliert werden, Details gibt es keine.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.