Google räumt bei seinem Assistant auf und streicht einige Funktionen. Aber auch neue Features, die bereits entwickelt wurden, stehen auf der Streichliste.

Gerade im Bereich der Erinnerungen nimmt Google derzeit einige Veränderungen vor. Und sollte das auch unbedingt tun, das System ist durcheinander. Dazu gehört der Wegfall der Erinnerungen im Google Kalender. Dort kann man dann nur noch Aufgaben erstellen. Bei den Erinnerungen direkt im Google Assistant fällt hingegen die Möglichkeit weg, erstellte Erinnerungen an einen bestimmten Standort zu binden.

Erinnerungen: Memory-Feature plötzlich wieder verschwunden

Seit über einem Jahr arbeitet Google an Assistant Memory. Es handelt sich womöglich um einen neuen Ort für Erinnerungen, bei dem es aber auch Kategorien gibt und andere zusätzliche Funktionen. Überraschenderweise sind jetzt allerdings die Hinweise und Fortschritte der Entwicklung aus dem Quellcode der Google-App wieder verschwunden. Das muss nicht, aber kann das Ende der neuen Funktion bedeuten, noch bevor sie erschien.

Conversational Actions fliegen raus, mehr Fokus auf App Actions

Die sogenannten Conversational Actions waren die erste Möglichkeit der sprachgesteuerten Einbindung von Drittanbieter-Anwendungen in die Welt von Google Assistant. Damit ist es vorbei. Google fordert nun von Entwicklern eine Anbindung direkt an deren Android-Apps und stellt somit die App Actions in den Vordergrund.

Mit Blick auf die Zukunft stellen wir uns eine Plattform vor, die intuitiv, natürlich und sprachorientiert ist – und eine, die es Entwicklern ermöglicht, das gesamte Android-Ökosystem von Geräten zu nutzen, damit sie auf einfache Weise mehr Benutzer erreichen können. Wir sind stets bestrebt, das Assistant-Erlebnis zu verbessern, und wir sind überzeugt, dass App Actions der beste Weg dafür ist.

Assistant Driving Mode ersetzt Android Auto auf dem Telefonbildschirm endgültig

Android Auto ist jetzt nur noch nutzbar, wenn euer Smartphone tatsächlich mit einem kompatiblen Fahrzeug verbunden ist. Direkt auf dem Telefonbildschirm gibt es jetzt den Assistant Driving Mode (Fahrmodus), der euch eine leicht bedienbare Oberfläche ermöglicht. Wir haben euch in zwei Beiträgen verraten, wie sich das Tool automatisch oder auch händisch starten lässt.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Google macht vieles richtig. Aber auch so viel falsch. Es zerstört Apps und deshalb werden andere vielleicht auch nicht genutzt. Weil sie könnten ja Funktionen wieder verlieren. Da redet das Marketing die ganze Zeit von intuitiver Bedienung und Workflow der den Alltag erleichtern soll. Das bleibt vor dem Hintergrund der ständigen Oberflächenanpassungen und Änderungen von Funktionen und Ablaufen allerdings ein Witz. Wir sind Menschen und unsere Gehirne brauchen Routinen in der Bedienung. Da gibt es KEINE Achtsamkeit seitens des Unternehmens. Auf digitalwellbeeing könnte man DANN auch verzichten.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.