Endlich ist das Hotword nicht mehr für alle Befehle notwendig und das Gboard kann per Sprache so umfangreich wie nie zuvor genutzt werden.

Hey Google, da kommt aber einiges auf uns zu! Der Sommer ist längst vorbei und die Entwicklungen laufen wieder auf Hochtouren. Google hat rund um den Assistant einige Neuerungen geplant. Über die letzten Neuigkeiten gibt es hiermit eine kleine Übersicht, damit ihr gut bescheid wisst. Jüngst in den Nachrichten war der fünfte Geburtstag, denn Google Assistant wurde tatsächlich erst mit Google Pixel der ersten Generation 2016 eingeführt.

Quick Phrases: Erste Nutzer können Smartphone-Funktionen ohne „Hey Google“ ansprechen

In meinen Augen ist das hier das größte Ding der letzten Jahre. Mit den sogenannten Quick Phrases können wir auf Smartphone-Funktionen reagieren, ohne vorher das Hotword zu sagen. Bei den ersten US-Nutzern sind die Quick Phrases bereits verfügbar, zunächst aber noch eingeschränkter als erwartet. Später mal kommt eine richtig lange Liste an Funktionen auf uns zu, die wir per Sprache ohne Hotword betätigen können.

via M. Rahman

Quick Phrases: Neues Assistant-Feature vereinfacht Smartphone-Bedienung

Assistant-Typing für das Gboard ist wieder da

Nach einem ersten Testlauf war das Assistant-Typing schnell wieder verschwunden und es ist ruhig um dieses Thema geworden. Nun ist die neue Funktion wieder da, umfangreicher als zuvor und wohl kurz vor ihrem Marktstart. Assistant-Typing bedeutet, dass ihr wirklich umfangreich per Sprache schreiben könnt. Apps lassen sich teilweise steuern, Emojis können geschrieben werden und Texte lassen sich per Sprache formatieren. Assistant Typing landet aber wohl nur exklusiv auf den Pixel 6-Telefonen, die Google am 19. Oktober ins Rennen schickt.

Beispiele als Screenshots:

So schnell „schreibt“ keiner: Google packt Assistant-Typing ins Gboard

Assistant Driving ersetzt Android Auto

Das ist nun nicht brandneu, wird aber bei immer mehr Anwendern umgesetzt. Wer Android Auto auf dem Telefonbildschirm verwenden möchte, wird nun ohne Ausweg zum neuen Assistant Driving Mode geleitet. Dumm nur, dass man den Assistant Driving Mode derzeit als deutscher Nutzer anders nicht starten kann.

Deshalb ist Android Auto nicht mehr auf dem Android-Telefon nutzbar

Google Home mit neuen Optionen für Abläufe

Im Bereich der auf dem Standort basierenden Abläufe führt Google gerade neue Optionen sein. Sie stehen den ersten Anwendern zur Verfügung und erlauben uns mehr im Bereich der automatischen Abläufe, wenn einer der verbundenen Nutzer eine bestimmte Location erreicht oder verlässt.

via 9to5Google

Nicht weniger interessant ist ein Blick auf unsere letzte Übersicht der Assistant-Neuerungen, die auch noch gar nicht so alt ist.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Einfach mal angewöhnen *USonly hinter die reißerische Überschrift setzen. Es nervt, immer wieder Hoffnung zu haben, dass längst überfällige Dinge in DE funktionieren. Bis heute kann man über die Google Home nicht ohne hotword weitere Befehle, nach bereits vorabgegangen, quatschen.
    Wer glaubt da bitte in Ernst, dass all das was da oben steht hier in Deutschland in absehbarer Zeit irgendeine Relevanz hat.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.