Für die eigene Karten-App bessert Google mit neuen Funktionen nach, die bei ersten Nutzern schon aufgetaucht, doch noch nicht zwingend offiziell verkündet sind. Zu diesen massiven Verbesserungen gehört unter anderem die Option, dass wir zukünftig unsere Routenplanung direkt mit Fahrdiensten wie Uber teilen können, wovon wir wiederum eine akkuratere Preisberechnung erwarten dürfen.

Bislang ist hierfür nur Uber integriert, die neue Funktion dürfte sich noch in der Entwicklung befinden. Aber es ist mehr als logisch, dass ein höherer Datenaustausch zur besseren Abstimmung führen kann. Muss man selbst wissen, ob einem die Freigabe der geplanten Bewegungsdaten das wert ist.

Hausnummer und Zebrastreifen

Schon vor einigen Wochen sind die Hausnummern bei Google Maps für uns bereits ein Thema gewesen. Sie werden bei immer mehr Nutzern angezeigt. Außerdem ist der Detailgrad der Straßen höher, die ersten Nutzer sehen eingezeichnete Zebrastreifen auf den Straßen – jedenfalls in sehr großen Städten. Google kündigte schon vor einer Weile deutlich besseres Kartenmaterial an.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.