Ob für Fußgänger, öffentliche Verkehrsmittel oder Autos, Google erweitert seine Maps-App im Eiltempo um neue Funktionen. Ein nächster Testlauf startet.

Ich bin ein Fan von Google Maps und freue mich über jede spannende Neuerung. Google will die Kartenplattform jetzt noch weiter ausbauen und damit für Autofahrer nochmals attraktiver machen. In einem ersten Testlauf startet Google ein neues Feature, womit wir Parkplätze zukünftig direkt auf dem Smartphone in unserer Navigations-App bezahlen können. Das ist wieder mal ein Blick auf eine smarte Zukunft in allen Lebenslagen.

Google verbindet für die neue Funktion Google Maps und Google Pay miteinander. Google stellt diese Funktion sogar im Web bereit, es scheint also nicht mal unbedingt die Maps-App nötig. Zunächst beginnt ein Testlauf in Austin, einer ziemlich großen Stadt im amerikanischen Texas. Um eine Parking-Session zu starten, gibt der Nutzer die Nummer der aktuellen Parkzone an und bezahlt seine Parkgebühren direkt per Google Pay.

Parkplatz per Smartphone bezahlen: Google Maps macht’s smarter

Ich verstehe Google Maps hierbei gerne als Bündel. Schon heute kann man in vielen Städten per Smartphone seine Parkgebühren begleichen, auch den Tankvorgang direkt aus dem Auto heraus bezahlen. Nervig ist dabei in der Regel nur der Bedarf an zig verschiedenen Apps, weil jeder eine eigene Lösung bietet. Attraktiv und wirklich smart sind diese Vorgänge meines Erachtens erst dann, wenn alles in einer App gemacht werden kann. Google Maps eignet sich dafür besonders gut. Jedenfalls für den Straßenverkehr.

Google speichert für den Bezahlprozess die wichtigsten Informationen eures Autos. Praktisch, wenn es auf Parkplätzen verschiedene Gebühren gibt, etwa für die Größe eines Fahrzeugs oder aus anderen Gründen. Ein weiterer Blick in die Zukunft wäre in meinen Augen eine vollkommen automatisierte Bezahlung. Google weiß die Parkdauer bzw. kann diese berechnen, könnte damit die Parkgebühren automatisiert abrechnen. Ein kleines Träumchen, oder?

Sehr nützlich: Das „geheime“ blaue Menü in Google Maps

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Da ich beruflich mit einem der vorhandenen Smartphone-PArken-Anbieter zu tun habe, stellt sich mir direkt die Frage, ob dann jetzt Google-Mitarbeiter bei den Kommunen rumrennen werden und die Parkplätze für Google aquirieren werden (irgendwie muss die Kohle ja dann bei der Kommune landen), oder ob Google einfach (wie fast immer) bereits existerende Parkplätze mit den vorhandenen Zonen-Codes via Schnittstelle bei den vorhandenen Anbietern abgreift. Ich bin gespannt …

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.