Wenn es noch mehr Beweise dafür gebraucht hat, dass Samsung und Google in einer neuen engen Beziehung sind. Hier ist ein weiterer. Das neuste Update für die Messages-App von Google unterstreicht das ganz dick. Wie unter anderem Nutzern auf reddit aufgefallen ist, sieht die Messages-App von Google plötzlich so aus, wie die aktuelle One UI und andere Samsung-Apps aussehen. Ein Zufall ist das nicht.

One UI passt sich großen Displays an, das scheint Google zu gefallen

Die One UI hat ein ganz eindeutiges Markenzeichen. Ein recht großer Teil des Bildschirms wird gar nicht zur Interaktion genutzt. Darin finden wir nur den App-Namen und dazu eine weitere Information. In diesem Fall die Anzahl der ungelesenen Nachrichten. One UI ist seit geraumer Zeit darauf ausgelegt, dass die Inhalte allesamt zum unteren Bildschirmrand rutschen. Einhandbedienung trotz riesiger Displays.

Und so sieht es dann aus, wenn Messages ein Update bekommt, um nahtlos in die One UI-Umgebung zu passen. Links seht ihr das Original von meinem Pixel 5 und rechts die neue Version, die erste Samsung-Nutzer (u/_Cat_12345) auf ihrem Smartphone vorfinden:

Diesen Schritt geht Google wohl nur, weil sich Google Messages seit der S21-Serie als System-App für SMS und Chatfunktionen nutzen lässt. Da scheint bei Samsung der Wunsch aufgekeimt zu sein, dass die eigentliche Drittanbieter-App dennoch wie eine Samsung-App aussehen sollte. Google kam diesem Wunsch nach. Ganz offensichtlich.

Download jetzt verfügbar - auch für andere Geräte

Nur zwei Tage hat es gedauert, jetzt ist die angepasste App verfügbar und das auch für Nutzer anderer Geräte. Bei mir auf dem Pixel 5 funktioniert das neue Design auch. Mehr Details und den Download-Link findet ihr in diesem Beitrag. Im Vergleich auf demselben Gerät sehen die App-Versionen nebeneinander so aus:

Android 12 lässt durchblicken, was Google grundsätzlich ändert

Google gibt hier ein Stück weit die eigene Identität auf. Auch wenn das wohl ausschließlich auf Samsung-Geräten passiert. Dennoch hat das kommende Android 12 mehr den Look, der von Samsung bekannt ist. Jedenfalls was die Aufteilung des Bildschirms angeht. Hierzu folgende Screenshots der Systemeinstellungen von Android 12:

Es könnte gut sein, dass Google weitere Apps nicht zwingend voll an die One UI anpasst, allerdings die neue Designsprache des eigenen Betriebssystems übernimmt. Google geht dabei den Mittelweg und opfert nicht ganz so viel Bildschirmfläche für den Titel der jeweiligen App oder Systemfunktion. Man kommt sich aber näher.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. „Ernsthaft? Samsung verpasst eigenen Smartphones das Google-Betriebsystem.“
    Ein bisschen Inspiration schadet an den richtigen Stellen mMn nicht, es ist ja nicht so, dass Samsung das Rad neu erfindet, lediglich eher Googles harte Arbeit, das Betriebsystem, anpasst und erweitert.

    Finde die Neuerungen tatsächlich nicht schlecht, obwohl mir ein One Hand Mode wie beim iPhone noch besser gefallen würde…

  2. Erstmals ist nicht richtig. HTC´s neues Sense 7-Design in 2015 floss damals in Android 5 und 6 als Material Design ein, welches sich an vielen Stellen bemerkbar machte und auch das erste Pixel mit gestaltete.

  3. @reinhardschaefer Geht es in dem Artikel um das Jahr 2015 oder Android 5 und 6 ??? Erst denken dann kommentieren. m(

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.