Die zweite Generation der Pixel-Smartphones von Google kam 2017 in den Markt, jetzt endet der offizielle Support seitens Google nach gut drei Jahren. In diesen Tagen rollt das letzte garantierte Systemupdate aus, welches zuletzt auf den Dezember verschoben werden musste. Es ist in erster Linie ein neues Sicherheitspatch und leider nicht viel mehr – dabei wäre sogar deutlich mehr drin gewesen.

Laut offizieller Liste landet vom neuen Feature-Drop gar nichts auf dem Pixel 2 (XL). Es sind immerhin elf Neuerungen, welche dem Pixel 2 und dessen Besitzern entgehen. Es ist also trotz aktueller Android-Version an der Zeit für einen Wechsel auf ein neueres Modell, wobei nur die neusten Geräte ab Pixel 4a 5G wirklich alle Neuerungen der aktuellen Feature-Drops erhalten. Das enttäuscht uns ein wenig, ein wenig sehr.

Neuerungen vom neusten Feature-Update:

Ursprünglich startete das Google Pixel 2 mit Android 8, danach gab es drei Updates auf neuere Android-Versionen. Da ginge zwar mit Blick auf Apple sicher noch etwas mehr, eine Seltenheit bleibt das in der Android-Welt dennoch. Bis dato spricht Google für die eigenen Smartphones eine Update-Garantie für drei Jahre aus, was auf jeden Fall ganz ordentlich ist. Ein Nachteil hat Google in der Entwicklung durch die Abhängigkeit zum externen Chiphersteller.

Pixel: Google unter Zugzwang, die Update-Garantie für 5 Jahre muss kommen – bei Chrome OS geht’s doch auch!

Kamera: Was vom Pixel 2 bis heute geblieben ist

Kurios ist derweil noch immer, dass sich seit mehreren Jahren bei der Hauptkamera nahezu gar nichts getan hat. Google verbaut heute den nahezu unveränderten Kamerasensor, der schon im Pixel 2 gesteckt hat. Zumindest auf Seiten der Hardware steht man mit dem drei Jahre alten Smartphone den neueren Modelle nicht nach.

via XDA

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Wenn du Updates für (nur) 3 Jahre kritisierst, sollte die Ursache, eben die Abhängigkeit von einem Chip-Hersteller, deutlicher herausgestellt und evtl. auch nochmal erläutert werden.

    Apfel kann ja grade 5 Jahre Aktualisierungen liefern, weil sie die Chips selber herstellen. Wobei wir an anderer Stelle bereits festgestellt haben, dass iOS-Updates für Geräte älter 3 Jahre auch zunehmend problematisch werden.

  2. @plausibel
    Es hat sehr wenig mit den Chip-Herstellern zu tun. Deshalb hat Google Android 8 mit Projekt Treble umgebaut, so dass Updates unabhängig von den den unteren Leveln werden.

    Es kostet einfach Geld, Geräte lange mit Updates zu versorgen. Das lohnt sich nun Mal nur bei Geräten mit hohen Margen oder sehr starken Verkaufszahlen.

    Wer lange Sicherheitsuodates will, muss zur Zeit entweder Apple oder Samsung kaufen. Das S7 hat sogar neulich noch ein Update erhalten.

  3. Es ist eine Frechheit zu verlangen, dass man ein völlig funktionierendes Smartphone auswechselt. Ich wechsle nicht das Smartphone sondern das Betriebssystem. Also kommt ein LineageOS 17.1 drauf. Mit aktuellen Sicherheitspatches, heute erst frisch „gebaut“, alles funktioniert und mein Telefon „lebt“ weiter. Und das Beste: Google verliert ein bisschen Kontrolle, weil ich nicht jeden Mist auf mein Phone installiert haben muss…

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.