Folge uns

Android

Google Pixel 3 (XL) vorgestellt: Top-Smartphones ohne Experimente

Veröffentlicht

am

Oder ist es schon ein Experiment, ein Flaggschiff-Smartphone heutzutage mit einer einzelnen Hauptkamera ins Rennen zu schicken? Google wagt es erneut, jetzt mit dem Google Pixel 3 (XL). Immer mehr Google steckt in den neusten Android-Smartphones, denn Google arbeitet an diesen Geräten nun noch eigenständiger. Natürlich hat man den von HTC eingekauften Teil an Bord, die Displays kommen auch nicht aus eigener Entwicklung, doch das Gesamtpaket ist ein echtes Google-Smartphone.

Google setzt wieder auf zwei Varianten, wobei die Unterschiede vom Pixel 3 zum Pixel 3 XL sehr gering ausfallen. Was die Kameras angeht und auch bei der sonstigen Ausstattung, will Google möglichst zwei gleiche Geräte anbieten. Nur bei Akku und Display, da sind zwangsläufig die größten und nahezu einzigen Unterschiede zu finden. Unter der Haube gibt es den Antrieb dank High-End-SoC von Qualcomm und ausreichend Speicher.

Google Pixel 3 sand

Google Pixel 3 ohne Notch in „Not pink“.

Einzelne Hauptkamera mit intelligenter Software

Was die Kamera angeht, da hat Google natürlich wieder ein paar Besonderheiten an Bord. Geregelt wird nahezu alles über die Software, eine klare Stärke von Google. Noch heute bewundert die Branche HDR+, das aus Fotos der einzelnen 12 Megapixel Hauptkamera extrem viel herausholt – sogar auf anderen Geräten. Zu neuen Funktionen der Kamera gehört zum Beispiel Top-Foto, eine Reihe an Fotos wird ausgewertet und der beste Schnappschuss automatisch ausgewählt.

Über die künstliche Intelligenz will Google ermöglichen, Zoom-Aufnahmen mit der einfachen Kamera hinzubekommen bzw. diese qualitativ hochwertiger aussehen zu lassen. Gerade hier hat man Nachteilte gegenüber den Herstellern, die Kameras mit mehreren Objektiven anbieten. Night Sight soll dunkle Bilder richtig hell machen.

  • Das beste Bild, auf dem keiner blinzelt, wird automatisch empfohlen.
  • Mit dem Super-Resolution-Zoom bleiben deine Bilder auch beim Heranzoomen gestochen scharf – ohne Weichzeichnen.
  • Dank der zwei Frontkameras von Pixel 3 kannst du Gruppenselfies aufnehmen.

Google Pixel 3 Kamera

Google hat natürlich auch für das restliche Android 9-Betriebssystem smarte Neuerungen. Man kann das Gerät auf das Display drehen, damit es automatisch „Nicht stören“ aktiviert. Mit dem neuen Pixel Stand wird das Smartphone zum stationären Sprachassistenten mit Display, zugleich wird das Gerät dabei drahtlos geladen. Für Google Fotos erhalten Käufer bis Ende 2022 Gratis-Cloudspeicher, mit dem digitalen Wohlbefinden schränkt ihr eure App-Nutzung nach Wunsch etwas ein, zudem gibt es eine neue Gestensteuerung.

Google Pixel 3 Pixel Stand

Datenblatt des neuen Google Pixel 3

  • Display: 5,5″ FHD AMOLED; 6,3″ QHD (XL)
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 845
  • Speicher: 4 GB RAM, 64 – 128 GB Festspeicher
  • Kamera: 12 MP (1,4 μm, f/1.8) hinten, 8 MP Dual (1,4 μm) vorn
  • Akku: 2915 mAh; 3450 mAh (XL)
  • Dual-Frontlautsprecher (40% lauter)
  • IP68, USB-C, drahtloses Aufladen (10W), Active Edge, Fingerabdrucksensor, Gorilla Glass 5, NFC

Google Pixel 3 kaufen

Google verlangt für seine Pixel-Smartphones leider sehr viel Geld, erst ab 849 Euro starten die Preise der neuen Android-Handys und bei den größeren Speichervarianten werden nochmals 100 Euro mehr fällig. Ab Anfang November werden die Geräte verfügbar sein.

Hands-on-Video

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Eich

    9. Oktober 2018 at 18:16

    Das Teil ist ok, die Kamera sicherlich top. Aber die Preise gehen gar nicht. Die spinnen wohl

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt