Google hat bei Face Unlock für das Pixel 4 nachgebessert, eine neue Option erfordert aber nur auf Wunsch zum Entsperren geöffnete Augen.

Google hat bei der Gesichtsentsperrung des Pixel 4 nachgebessert, die Funktion ist nun – auf Wunsch – noch etwas besser abgesichert. Zum Marktstart war das sogenannte Face Unlock noch relativ unsicher, weil das Gesicht auch mit geschlossenen Augen akzeptiert wurde. Man konnte zum Beispiel einer schlafenden Person das Smartphone im Zug klauen und gleich noch entsperren. Genauso war es möglich, das Smartphone einer befreundeten Person zu entsperren, während diese fest und tief schlief. Nun aber nicht mehr, durch eine neue Option ab dem April-Sicherheitspatch.

Google Pixel 4: Auf Wunsch nur mit offenen Augen entsperren

Hat man das Update installiert, ist im Bereich der Systemeinstellungen von Face Unlock eine neue Option zu finden. Dort lässt sich jetzt aktivieren, dass für das  Entsperren auch unbedingt die Augen der Person geöffnet sein müssen. Sieht in den Systemeinstellungen wie folgt aus:

Noch besser wäre, wenn man den Nutzern gar nicht diese Option übrig lässt. Sie muss im Nachhinein nach der Update-Installation nämlich manuell aktiviert werden. Wer davon nichts weiß, weil Google auch nichts in einem Changelog erwähnt, wird diese Option nicht aktivieren. Vielleicht ist dann mit dem Pixel 5 alles anders, ich würde die jetzige Situation rund um Face Unlock jedenfalls weiterhin kritisieren.

Android: Neues April-Sicherheitspatch inkl. Pixel-Verbesserungen

Android Police

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.