Wie genau der mächtige Algorithmus funktioniert, der die Ergebnisse der Google-Suche sortiert, ist öffentlich nicht bekannt – und selbst Google hat wahrscheinlich ein ganz bisschen die Kontrolle verloren. Dennoch können die Entwickler immer mal wieder an bestimmten Schrauben drehen, um die Seiten, die die beliebteste Suchmaschine der Welt ausspuckt, zu beeinflussen. Das ist jetzt mal wieder Fall und hat hoffentlich positive Effekte, sowohl für euch als Leser als auch für uns als Blogger, die natürlich ein möglichst großes Publikum erreichen wollen.

In meiner Erfahrung stößt man in letzter Zeit bei der Recherche nach manchen Themen immer häufiger auf Seiten, die die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, auf die Spitze treiben. „Viele von uns haben schon einmal die Enttäuschung erlebt, eine Webseite zu besuchen, die scheinbar das bietet, was wir suchen, aber nicht unseren Erwartungen entspricht“, schreibt Google in seinem Blog. „Der Inhalt bietet vielleicht nicht die gewünschten Einblicke, oder es sieht nicht einmal so aus, als wäre er für oder gar von einer Person erstellt worden.“

Google wertet „unoriginelle, qualitativ minderwertige Inhalte“ ab

Das ist natürlich auch nicht im Interesse von Google und verstärkt daher seine Bemühungen, hochwertige Inhalte auszuspielen, die einen echten Mehrwert bieten.

Dieses Ranking-Update wird dazu beitragen, dass unoriginelle, qualitativ minderwertige Inhalte in der Suche nicht hoch ranken. Unsere Tests haben ergeben, dass es insbesondere die Ergebnisse im Zusammenhang mit Online-Bildung, Kunst und Unterhaltung, Shopping und technikbezogenen Inhalten verbessern wird.

Google gibt auch direkt ein Beispiel. Wenn ihr auf der Suche nach Informationen zu einem Film seid, werdet ihr vielleicht schonmal Webseiten gesehen haben, die einfach nur Rezensionen anderer Medien zusammenfassen, ohne einzigartigen Inhalt hinzuzufügen. Solche Seiten sollen euch weniger angezeigt werden. Ähnliches gilt für Produktbewertungen und Testberichte, wie wir sie teilweise ja auch für euch erstellen, die im Ranking steigen sollen.

Zunächst nur englischsprachige Nutzer betroffen

Die Änderungen an der Google-Suche treten schon in Kürze weltweit in Kraft, allerdings zunächst für englischsprachige Nutzer. Bis wir in Deutschland im Alltag etwas davon merken, wird also noch etwas Zeit vergehen. Ich persönlich begrüße es aber sehr, dass Google solche Maßnahmen gegen die teils dramatischen Auswirkungen von übermäßigem SEO ergreift – sowohl aus der Perspektive des Nutzers als auch des Autors.

Werbung

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.